Früh aufstehen

Hey Ho,

ich sitze gerade an meinem Arbeitsplatz und höre Doors, nachdem ich beim Ramones hören leichte Wutanfälle beim Autofahren bekommen habe. Es ist mittlerweile 10:03. Ich bin seit um 7:30 auf Arbeit. Das Phänomen des Verschlafens ist das was mich schon das ganze letzte Jahr beschäftigt. Verschlafen kennst du wahrscheinlich auch. Bei mir ist es fast wie bei jedem anderen. Ich habe da jedoch mehrere Phasen kennengelernt.

Phase 0: Das war die Idealphase. Man wacht auf bevor der Wecker klingelt. Man will auf die Uhr schauen, um sich zu freuen wie lange man noch schlafen kann, und da macht plötzlich: pip pip pip...

Keine sonderlich angenehme, aber dafür erfolgreiche Phase, wenn es darum geht pünktlich am Arbeitsplatz zu erscheinen.

Phase 1 des Verschlafens: Jeder fängt mal klein an; Es ist die Phase wo man eben nicht mehr durch den Wecker aufsteht. Man hört ihn einfach nicht und pennt bis man irgendwann aufwacht. Das kommt in den besten Familien vor.

Phase 2: Der Wecker weckt einen (wahrscheinlich wird man aus einem wunderschönen Traum gerissen-den man nie wieder weiterträumt, wie es normalerweise bei Alpträumen der Fall ist) , und man denkt sich, "ach nur mal kurz die Augen zu machen". So etwa zwei Stunden später wacht man auf, weil man mittlerweile Hunger hat und normalerweise um diese Zeit schon längst Nahrung zu sich genommen hätte.

Phase 3: Der Wecker weckt einen wieder. Man denkt sich wieder "ach, noch mal schnell die Augen zu machen". Aber diesmal ist man so schlau und stellt den Wecker um eine Halbe Stunde nach. Das macht man dann so vier mal, bis man wieder auf seine obligatorischen 2 Stunden schlaf kommt. Man wacht auch nicht mehr auf weil man Hunger hat, denn der Körper hat sich an die verspätete Nahrungsaufnahme gewöhnt.

Höre übrigens gerade "The End" von Doors. Schauderhaft

Phase 4: Mittlerweile bin ich in dieser Phase angelangt. Man hört den Wecker wieder. Man ist auch manchmal schon vor dem Wecker wach. Man liegt mit offenen Augen putzmunter im Bett, aaaaaaaaber: Man steht einfach nicht auf weil man keinerlei Motivation hat. Das ist einfach krass. Ich liege im Bett und starre die Wand an. Ich könnte mir selbst einen Gefallen tun, wenn ich nun aufstehe, zu Arbeit fahren würde und viel früher nach hause gehen könnte. Irgendwann, die Blase macht es nicht mehr mit weil ich gestern zu tief ins Bierglase geschaut habe, "muss" man raus aufs Klo. Man kann dann gleichzeitig aus der Not eine Tugend machen und sich anziehen. Es ist erstaunlich, das hier mal wieder mein Freund der Alkohol gerettet hat.

Menschenskinder, dann fahr ich eine Leere straße bis zur Arbeit und halte an jeder verfickten Ampel. Mittlerweile bin ich auf dem Pegel, dass es immer so aussieht, als würde die Ampel mich böse anschauen (in der Rotphase), und es sich dann noch mal überlegen und mich ziehen lassen, mit ihrem freundlich grünen Lächeln. Egal, weiterfahren. Wenn dir das aber an jeder Ampel passiert und du aber gerade Ramones hörst und dem entsprechend schnell fahren willst, ist jede Rotphase eine einzige Kriegserklärung gegen deine Person. Ich schrei dann meisstens und beisse ins Lenkrad.

Oh je, aber ich hab mich beruhigt. Kaffee getrunken bei meinen Mädels und Zigarette geraucht. Ich sitze übrigens in meinem Dark-outfit. Hab mir wieder alles gegeben. Mir scheißegal. Das wird nicht verboten sein in einer öffentlichen Behörde geschminkt mit einem Nietenarmband in der Pforte zu sitzen.

Haha, meine Kollege meinte eben, weil das Telefon schon zweimal geklingelt hat:"Voll die Aktion heute, am Freitag. Die ganse Woch sitz isch hier und bügel mir die Falten ausn Sack, und heuer kommisch net zu ruh."

Manch einer betrachtet es hier als eine unglaubliche Frechheit wenn man dann doch mal für sein Geld arbeiten muss. Ich halt liebers Maul.

Vorhin ist es passiert. Die Mädels haben sich mit mir über Fußball unterhalten. Dann nach habe ich mit ihnen über schminke duskutiert. Ich brauche übrigens einen anständigen Maskada haben wir dann einstimmig beschlossen. Danach haben wir alle zusammen eine Schwangerschaft im Zeitraffer durchgemacht. Bis hin zur Geburt- Mir tut alles weh und ich bin doch wieder mal froh ein Mann zu sein.


R’n’R
Pförtner

18.7.06 13:55

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen