Archiv

Peinlich

Lange war mir nichts mehr so peinlich. Aber so ist das nunmal, wenn man sich wie ein Kind benimmt, dass lächelnd, ohne auf Ampeln oder Autos zu achten über die Straße rennt, und überfahren wird.

Und das gute, oder das schlechte (eher das gute denke ich) ist es, wenn man alles ohne wirkliche Kratzer überlebt. Noch besser ist es dann, wenn es keiner mitbekommen hat.

Naja. Wie gesagt. Es habe alle überlebt, und einige werden mal wieder ein bisschen genervt von mir sein.

Wenn ich heute eine Singleanzeige von mir aufgeben würde (Gott bewahre mich vor einer weiteren Dummheit) würde die wahrscheinlich so klingen.

Über mich:
Bin schon 29 Jahre, aber teilweise recht unvernünftig für mein Alter. Ich springe über Brücken ohne zu wissen wie groß das Loch ist, dass sich darunter befindet. Ich weis nicht wie tief ich falle oder ob ich drüben ankomme. Es ist mir an sich nichtmal egal, weil mein Leben mir lieb ist, aber andererseits ist es mir zu anstrengend immer darüber nachzudenken. Wir mir ins Gesicht sieht, der wird schnell erkennen, dass ich bisher mit 2 blauen augen davon gekommen bin.

Wenn eine Frau sowas liest, dann wird ihr verstand wahrscheinlich sagen "RISIKO-VOLLIDIOT". Natürlich zurecht. Aber es ist ein kleines Schema in das ich immer wieder verfallen wenn ich mich in einer Phase wie dieser befinde. Die Phasen sind heute nicht mehr so krass, und auch nicht mehr so lange wie früher. Aber in der kurzen Zeit sind sie umso intensiver. Relativ schnell wird mir dann klar, dass ich einmal mehr auf mich achtgeben muss.

Und über all sind dann hier und da doch diese Engel, die mich schon fast dazu überreden müssen das haus zu verlassen. Ich komme in die Wohnung und entdecke gerade das Schneechaos auf meinem Fussboden. Ich wische es auf (nicht den Boden sauber machen- nur aufwischen) und weis, dass ich morgen oder übermorgen mit dem Hausputz beginnen kann.

Es regt mich dann manchmal auf, weil ich mir ja die Räder nicht ausziehen kann. Andererseits hab ich eben auch keinen Bock, dass das Streusalz mein Laminat zerstört.

Kurz darauf kommt Manni zu mir, mit Carsten und Freundin, und macht meine Abzugshaube für die Küche fest. Viel zu hoch. Ich komm eh nicht dran, aber hey; ich hab das Ding bezahlt, es sieht jetz gut aus, und vorher ging es ja auch ohne.

Natürlich ließ ich mich zum Burgerday überreden, auf den ich keine Lust hatte, weil er im Cubana ist, wo man mich REINTRAGEN muss.

Das heisst, dass es mir zu anstrengen ist. Aber ich bin einfach aus Dankbarkeit mitgegangen. Alle fragen mich was ich für ein Problem habe, dass man mich da reintragen muss. Es ist nicht so dass ich mich dafür schäme. Ich gehe solchen Situationen Zeitlebens bewusst aus dem Weg. Es geht auch einfacher. Aber mein Gott, da waren wir nun.

Es war irgendwie auch das erste mal, dass Manni und Carsten mehr Alkohol getrunken haben als ich. Was ich allerdings gut fand. Ich dachte mal ne Zeit lang, dass die nur aus Sympathie zu mir trinken. Das hat mich gefreut. Mein Bierdurst lässt mich auch ziemlich kalt angesichts der Tatsache, dass ich in dem Laden auch garnicht aufs Klo komme.

Der Abend dauerte auch länger als sonst. Ich war um halb 11 zu hause. Alle waren hocherfreut, dass ich den Uefa Europa League abend habe sausen lassen. Ich wusste allerdings dass die Spiele später begannen, und hätte mir so noch die zweite Halbzeit gegeben.

HÄTTE, WÄRE, WENN...

Tja, denn Manni hatte mein Telefon angeschlossen und dabei den Skatstecker aus dem Fernseher gezogen. Hab ihn selber nur soweite reinbekommen, dass gerade der Ton kam (wie bei deiner Mutter)

Vorher hab ich noch gelacht, weil das Telefon funktionierte, sogar eine Nummer hatte, ohne jeden Antrag bei Telekom.

"Es ist so dass elektronische Geräte generell funktioniere, wenn Manni sie anschliesst. Ich denke sie haben schiss, und wissen genaus mit wen sie es zu tun haben. Wenn er wieder weg ist dann..."

So denn. Ich sitze hier und langweile mich. Ich starre auf ein Bild und eine Weisse Gitarre, die hinter mir steht. Immer wieder abwechselnd. Die klirrende Kälte passt mir.

So kommt der Kontrast zwischen wärme und kälte besser zur Geltung.

Meine Exfreundin (wuhahahaha es geht schon wieder los) hat seit heute den Status Single in ihrem Internet Profil. Vorher hat sie aber noch meine Seite besucht, ohne sich unsichtbar zu machen. ebenso wie ihre Mutter. Das ist ebenfalls peinlich, oder einfach nur grundehrlich. Bei letzterem würde ich mich allerdings sehr wundern. War nicht eine ihrer größten Eigenschaften.

Nach dem meine ExSchwiegerma ein Paar Bilder ins Netz gestellt hatte (natürlich hab ich sie mir angesehen und ich hofffe dass ich unsichtbar bin) würde ich in jeder hinsicht bestätigt, dass gerade alles so ist wie es ist.

Keine glücklichen Menschen, nichtmal halbwegs zufrieden. Solche leute sollten nciht zueinander finden. Das kreide ich mir ja selbst an. Aber man sollte zumindest zu der Grotte des Lebens stehen, die man sich selbst geschaffen hat.

Kaffeee

1 Kommentar 2.12.10 10:45, kommentieren



Ich nehme es einfach mal so hin und suche mir eine beschäftigung. Darum gehts im Leben. Auch mal einen Text beginnen ohne jede Überschrift oder Einleitung.

Mein Wochenende war ganz IO... Nachbarn haben mich und meine Bangage zum Saufen eingeladen.
Es war recht amüsant zu zusehen, wie der Trinkfeste Nachbar meinen jungen Alkoholvernichtungsmaschinen beim Saufen zustaunte. Es war nicht viel Zeit zu verlieren.- Es war laut und es wurde viel getrunken. Wobei ich mich lange Zeit zurückhielt.

"Könnt ihr nicht mal 5 Minuten das Maul halten und einfach mal das Bier hier austrinken" Auf dem Tisch standen sage und schreibe 20 volle Flaschen, die dann auf Wunsch des Nachbarn entleert wurden.

Wenn Dittsche einen im Tee hat, jedoch noch nicht komplett betrunken ist, dann hat er die schlechte angewohnheit einen nicht mehr gehen zu lassen, und besteht darauf das man NOCH MEHR trinkt.

Sein wille Geschehe. Es wurde noch mehr getrunken- ICh fragte mich wann der Kasten endlich leer wird, und er meinte nur "Ach das is schon der Zweite"

Danach kam er mit einer Flasche Erdbeerlimes um die Ecke getanzt, welche wir ihm aber entreißen konnten.

Es war ein Tolles Bild. Die Jungs tanzten, meine SChwägerin japste nach luft, und ich überlegte einfach nur wie ich die ganze Bande jetzt in meine Bude bekomme.

Irgendwann hat DIeter mich glaube ich nicht mehr wahrgenommen. Mich und das Chaos. Eigentilch war er wohl so, wie ich sonst immer, wenn ich genug habe. Er war komplett auf Standby und rauchte eine Nach der anderen.

Und jetzt kommt der Zigarettengag, der mich seit ein Paar Tagen zum Nichtraucher werden lässt.

Mein Bruder schnorrte mich ohne Ende an oder ab. Es ist ihm ja alles Scheissegal wenn er was gesoffen hat. Er war auch noch traurig weil die Leute nicht Lustig fanden wie er davon erzählt hat, dass man Frauen manchmal schlagen muss.

Irgendwann gegen 1 Uhr waren wir dann bei mir in der Wohnung. So voll waren war dann am Ende garnicht, aber da Stand ja noch ein Kasten Becks bei mir. Wir hatten also vorher zu Viert zwei Kästen Leer gemacht, und da stand noch einer.

Naja, wir spielten Fifa, in Stadionlautstärke, wie mir dann die Mandy erklärt hatte. Die Nachbarn werde Ihre helle Freunde gehabt haben. Im Grunde haben wir nur bei den Toren gejubelt, aber auch bei den vergebenen Chancen.

Und natürlich wurde geraucht. Meine Schachtel wurde immer leerer, und keiner machte sich Gedanken, was wir denn machen, wenn die Alle Alle ist. Weil den Schnorrer interessiert sowas ja nicht, weil er davon ausgeht, dass Endlos viel Zigaretten im Haus sind.

Gegen 3 Uhr wurde Mandy wach, welche rauchen musste. Wir tranken natürlich weiter. "Hat in deiner Bude schonmal einer geraucht? Nein. Dann wird es Zeit für eine Premiere!"

Alle Stürzten sich auf Renè um ihn davon Abzuhalten und ich hätte ihn auch getötet wenn er geraucht hätte in der Bude.

"em, Zigaretten? Die Schachtel is alle" das waren seine Worte nach dem er sich aus dem Schweinehaufen befreit hatte und auf die Leere Kippenschachtel losging. Ich bin mir eigentlich sicher, dass er selbst die Letzte geraucht hat.

Genau jetzt hatte ich naürlich auch bock. Richtig schön einen im Tee gehabt, und keine Zigaretten. Die Todeskombo.

Es gab ja noch die Option zum Automaten zu gehen. Morgens um 6 Uhr in dieser Eiseskälte.

Ich wollte an sich nur wissen, wie sehr ich gegen so etwas wie eine Sucht ankämpfen kann. Ich bin einfach ins Bett gegangen. Anders als es meine gewohnheit war. Normalerweise hätte ich auch warten können, bis die die Zigaretten geholt haben.

Am nächsten Tag haben wir alle bis 15 Uhr geschlafen. Mein Bruder ist schimpfend ins Bett gegangen weil um 7:30 Uhr keiner mehr mit ihm Spielen wollte.

Irgendwie fand ich es erstaunlich, wie man nach so einem Festival schon am nächsten "morgen" wieder rauchen kann.

Ich habe den ganzen Tag nicht geraucht. Auch nicht abends als wir essen waren. Ich stand dabei aber ich fand es auf einmal elendich, wie man nach dem essen nicht mal 10 Minuten sitzen kann.

Abends an der Tanke habe ich keine Zigaretten gekauft. Aber zwei Bier für meinen Bruder.

Zwei schön "warme Bier" habe ich dann auch noch getrunken, bis ich dann sage und schreibe seit Jahren die erste nacht ohne Zigarette begann.
Ausser wenn ich bei Christian war hatte ich die Letzten Jahre nachts geraucht´bevor ich schlafen gegangen bin. Und selbst da fragte ich mich immer wieder nach dem Sinn.

Hm, schon witzig. Ich plante natürlich ne andere Beschäftigung. Bin ich süchtig oder nicht? Oder ist Gewohnheit schon Sucht? Ach Ramon, geh unter die Menschen oder Skype. Gesagt getan. Jeder mit dem Skypte, der Rauchte auch. Witzig oder? Stellte der Teufel mich auf eine Zerreißprobe.

Ich glaube mir ist einfach nur Ziemlich klar geworden, dass das rauchen wohl die Sinnloseste aller drogen ist. Es macht einen närrisch, es hält einen wach. Nutzlos und teuer ist es.

Ich will nicht sagen dass ich nie wieder rauchen werde. Aber momentan will ich mich nach und nach von gewohnheiten lösen. Und die nutzloseste gewohnheit war die Raucherei.

Was für ein Lichtblick... Bravo Ramon

1 Kommentar 14.12.10 11:30, kommentieren

Wintertimelove my dear

Es schneit. Wie schön. Wie sehr habe das als Kind herbei gesehnt. Und wie sehr bewundere ich die weisse Pracht die da draussn liegt. Auf den Dächern der Häuser. Auf dem Schulhol. Auf den Straßen in, um und vor der Stadt. 30 Centimeter. Ach Herrlich. genauso hoch wie die Räder meines Rollstuhls.
Damit aber nicht genug. Sollte ich es schaffen, und ich wage es jeden Morgen (bisher hats auch geklappt auch wenns ne halbe stunde dauert) zu meinem Auto zu gelangen, dann habe ich immer noch eine 50 50 Chance in mein Auto zu kommen. Denn wenn der Schnee noch weich ist und die Rampe in Platt quetschen kann, dann kann ich sie auch benutzen.
Wenn der schnee schon hart geworden ist, oder eben doch schon 50 cm hoch ist, weil keiner geräumt hat, so kommt die Rampe erst garnicht auf den Boden. Und springen, das kann dieser Rollie noch nicht. Genauso wenig wie schlitten fahren übrigens.
Doch aber es ist schön. Ich bin nämlich in mein Auto gekommen. DAs Auto jedoch rutschte und rutschte. Herrlich. Es ging nichts. Ich wollte eigentlich schon gestern Urlaub nehmen für heute, so wie ich es eben schon am Freitag und am Montag notgedrungen getan habe. Da auf Arbeit aber NIEMAND ans telefon geht gehe ich mal davon aus, dass ich nicht der einzige bin, der gerade Probleme hat, mit dem Schnee... und sich selbst.

Jetzt sitze ich wieder in meiner WOhnung. Jesse übernachtet hier und schläft. er hat gestern durchgezockt und ist vor dem Fernseher eingeschlafen. Vorher hat er aber noch alles an Cola leer gemacht, was er ja auch selber mitgebracht hatte.

Was soll ich machen wenn er wach wird? Weg können wir ja nicht bei dem schnee. Es sei denn irgendso ein Räumdienst von diesem Behinderten verein kommt aus Versehen auf die Idee den Schnee (zumindest im Hof, bitte) wegzumachen.

Andererseits gibt es hier so ein Paar NAchbarn, denen ich gerne ein DEINE MUTTER in den Schnee vor ihrer Haustüre pissen möchte.

Ich bin echt ein wenig geladen, aber was soll man machen. Ich geh mir nachher winterreifen kaufe. Ich glaube nicht dass das so viel Ändern wird. Ich bin auch nicht zu geizig dafür. Es ist einfach mal wieder verlorene Zeit. Sowas macht sich eben nicht von alleine.

ABER, wenn das mit den WInterreifen stimmt, dann fahre ich so lange richtung nordpol, bis ich Frau Holle begegne. Dann werde ich ihr das Verfickte Kissen wegnehmen, es mit Backsteinen füllen und es ihr 5 Sechsmal so rechts und links um die Ohren haunen, bis sie aus dem Mund blutet.

Blut im Weissen schnee. Das sieht bestimmt geil aus.

Amen

EIn zorniger welcher

21.12.10 07:45, kommentieren