Archiv

Was mich so quält...

...wenn ich es nur wüsste. Wenn ich den Dämonen beim Namen nennen könnte, dann würde ich nicht weiter in meiner Gesellschaft suchen müssen.

Irgendwann hab ich ihn eingeatmet und seither macht er mir probleme. Er drängt mich in eine ungeahnte enge. Er lässt mich mein eigenes leben weder positiv wahrnehmen noch geniessen.

Der Dämon heisst "Gedanken", denke ich. Wie geht es weiter, was kommt danach? Wo fängt was an, wo hört was auf? (ich liebe dich Kevin)

Ich denke ich habe so einen ganze kleinen Schlüssel heute gefunden. Einen der alles das Schlimme entschuldigt was ich gedacht oder gefühlt oder getan habe in meinem Leben.

Mein eigenes Bildnis des Dorian Gray könnte man es nennen.
Eine seit Jahren unterdrückte, aber rein Menschliche, Angst.

Und wieder gibt es eben nur eins. Sich der Angst zu stellen. Das licht anmachen und merken, dass der Dämon eben mal wieder nur ein mantel mit Hut war, der am Ständer hing.

Ich bin zu alt um angst zu haben, deshalb bin ich immer öfter verzweifelt und stelle mir vor, dass das alles nur ein schlechter film ist.

Ich fühle mich irgendwie behindert meinen eigenen Weg zu gehen.

Das ganze Leben läuft im selben Schema. Gehe immer den geringsten WIderstand. Schummel dich durch Job und leben. Trinke, sei faul, sperr dich ein und lebe ungesund. Hallo Rock'n'Roll, du schuldest mir was.

Ich bin ganz und garnicht Euphorisch weil ich denke dass es noch viele Überwindungen kosten wird mein Eigenes Ego zu Überreden das Leben eben so zu drehen, dass es wieder alles Passt.


"ich mach mir die Welt, widede wiese mir gefällt!" Hey Pippi langstrumpf. Ein Kinderlied sagt manchmal mehr aus als Freud.

So, ich werde...

18.2.10 16:34, kommentieren



Fleisch ist mein Gemüse

Als ich heute Prüfungsaufsicht hatte, da nahm ich mir mal dieses Bucht mit. Wenn ich 5 Stunden sitzen und sill sein muss, dann ist mir sogar so langweilig dass ich Bücher lese.

So war es bei Dorian Gray, also als ich das Buch gelesen hab hockte ich auch in der Aufsicht.

Aber diesmal hatte ich wohl die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Bei einer Szene im Buch, also bei mehreren, aber diese Szene besonders, kriegte ich so bauchschmerzen weil ich mein Lachen nicht ausleben konnte, dassi ich wohl blau angelaufen bin.

Es ging um eine Junge Band, die ständig auf Dorffesten auftreten musste. Sie spielten meisstens schlager, worauf sie eigentlich keinen Bock hatte. Aber es war Mitte der 80ger in Deutschland, und da waren die Deutschen nunmal so und haben sich bis heute nicht geändert.

Die Band sand einen Titel von Roberto Blanko und hat vor lange weile bei der Zeile "Da waren noch weitere Mädchen, ich Bat sie zu mir her" das Wort Mädchen durch "Neger" ersetzt.

Das wurde dann so der Tourgag von denen, aber keiner im Publikum hat es gehört weil sie alle besoffen waren und tanzten.

ich hatte mich echt nichtmehr getraut weiter zu lesen. Ich hatte tränen in den Augen (in der Prüfungsaufsicht).

Irgendwann war aber auch die Aufsicht vorbei, und ich ging zum Dandy um mir einen Kaffe zu genehmigen.

Auf einmal ging der Feueralarm los und alle verliessen fluchtartig das Gebäude. "Bitte verlassen Sie das Gebäude. Benuten sie die Treppen und nicht die Aufzüge!"

Da Stand ich nun mit dem Dandy und einer weiteren Kollegin. Im 5 ten Stock. Und da ich ja als Rollifahrer keine Treppen steigen kann nahm ich alles ziemlich gelassen und wertete es als blinden oder Testalarm.

Bis mich ein weiterer Kollege (recht unfreundlich)aufforderte in den Feuerschutzraum zu gehen. Da gab es einen Aufzug. Wir warteten und machten witze weil der Auzug ausser Betrieb war. Irgendwann ging er auf. 2 Männer von der Feuerwehr standen da drinnen und baten uns Herein.

Der Aufzug blieb dann stecken. Mehrfach. Ich hab dann mein Brötchen ausgepackt und vor Neidvollen AUgen auffegessen.

Aber irgendwie bin ich wieder rausgekommen. Bin dann wieder in die Git gefahren. Und da bin ich jetz noch.

Ave Mariah Nomorro

2 Kommentare 22.2.10 17:31, kommentieren

RADIO Krieg RADIO und darum tret ich...

Es ist Freitag, das wetter is scheisse. Gestern mit meinem Bruder einen gesoffen, räkelte ich mich heute morgen gegen 8:45 aus dem Bett um mich zur Arbeit zu Quälen.

Ich hör ja in letzter Zeit immer öfter Radio. Mein Radiowecker macht mich noch wahnsinnig. Morgens, wenn die Nachrichten laufen so um 5:45 (da geht er los,man bedenke wann ich erst aufstehe) träume ich die Ereignisse die da Gemeldet werden.

Letztens hab ich mitbekommen wie ein Killerwal eine Frau getötet hat.

Ich stieg ins Auto und gab dem Radio eine Chance meine Schlechte Laune zu verjagen. Und siehe da CCR - Bad Moon Rising. Wahnsinn. Es regnete, aber der Song ist mal was für die Laune.
Und danach, ein bekanntes intro, bald erkannte ich es. Chikitita von ABBA. Ich weis nicht ob ich mir jemals freiwillig ein ABBA Album geben könnte, aber CHikitita ist wohl einer der genialsten Songs für die Seele.
Obwohl ich den Text nicht verstehe haut die Musik und die Intensität des Songs mir fast die Organe aus dem Leibe.

Gänsehaut, Hirnhaut und Textmitgrölen obwohl man ihn nicht kennt, auf der Autobahn juckt das ja eh keinen.

Und der Song wurde bis zum Ende gespielt. ICh könnte Radiomoderatoren töten, wenn sie in den Song quatschen oder die wichtigen Outros vergessen. Bam Bam bam- was für ein Lied.

So macht Radio spass--- in den Nachrichten hab ich dann noch gehört dass Die Linken in Berlin des Saales verwiesen wurden weil sie mit Schildern, auf denen Namen von Toten Soltaten standen, IM SAAL gegen eine Abordnung von weiteren Soltaten in Afghanistan demonstriert haben.

Die benehmen sich doch echt wie die Sau. Sehr sehr kindisch. Man kann sich eben nicht in den Frieden kuscheln. Ich wette das Wusste John Lennon. No War is schön gibts aber nicht without War.

Bis es dann eben irgend wann heisst "Happy Christmas Yoko, war is over. We gave now peace a chance."

Ach ihr Fotzköppe

Johnny

26.2.10 11:10, kommentieren