Archiv

DESASTER 2009

Es war eine schöne Woche. Eine schöne Zeit mit meiner Freundin kombiniert mit meiner Familie und meinen Freunden und einer hin und wieder ausgearteten Geburtstagsfete auf der Schwanz in Form eines Spiels mal wieder ausgepackt und zu neuem Leben gerufen wurde.

Am Sonntagmorgen waren wir dann nicht mal schnapsleichen. Meine Bude sah nicht schlimm aus. Ich fuhr Joe zum Bahnhof nach Frankfurt. Alles lief perfekt. Wir (sie) fanden dann noch einen Holzring auf dem Weihnachtsmarkt, den ich ihr kaufte. Einem Better, dem noch ein Euro für eine Übernachtung fehlte, bekam von mir gleich 2 Euro. Einfach weil alles so toll war.

Joe wonkte aus dem Zug mit der Bundeswehrjacke. Ich fuhr zu meinem Auto und überlegte ein besserer Mensch zu werden. Alles sollte damit anfangen, dass ich mein Auto mal in die Werkstatt bringe, weil es seit einiger Zeit so komische Geräusche macht. Aber an diesem Abend wollte ich eigentlich einfach nur ein argentinisches Rumpsteak mit meinem Bruder verdrücken, wenn ich in Hanau bin.

Ich fuhr mit meinem Auto aus der Bahnhofstraße raus auf eine Dreispuhrige Kreuzung. Irgendso ein Tröder vor mir Pennte, so dass ich nochmal ander Roten Ampel warten musste. Aber ich war einfach zu gut drauf um mich auf zuregen.
Beim Anbremsen machte es dann wieder dieses Komische geräusch, mein Auto. Das Geräusch dass mir so sorgen machte. Und so heftig war es noch nie. Es machte bumm. Ein letztes Mal, da war ich mir sicher. Die Ampel wurde grün und die Karre sprang nicht mehr an.

Rechts und links führen die autos los, und ich stand in der mitte, machte die warnblinkanlage an, und brach ein wenig in mich zusammen. So etwa 5 Minuten lang.

Ich rief meinen Vater an. er sollte kommen und mir seelischen Beistand leisten. Den ADAC rief ich auch an. Sie versprachen mir einen gelben Engell in kürze.
Ich war emotional tot. Mein Handy hatte kaum noch Akku, weshalb ich alle 5 Anrufe, die in dieser Zeit kamen wegdrückte.

Nach 45 Minuten stand mein Vater da. Wir saßen im Auto und warteten auf den Gelben Engel. Der kam dann auch schnell, doch alle technischen Mittel, die er hatte reichten nicht aus um meine Karre zu starten.

Ein Abschleppwagen musste hier. Der eine gelbe Engel verließ uns, und wir warteten auf den ANderen mit dem Abschleppwagen.

Mein Vater ging in eine Pommesbude und wollte was zu essen besorgen. ich wartete. Es war kalt, deshalb machte ich die standheizung an: Sie begann wie blöde zu qualmen und nach diesel zu stinken. Ich machte sie aus.

Durch diese Rauchzeichen hatte ich die Bullen angelockt. Ich erklärte ihnen meinen Fall. Sie stellten sich als Freund nd helfer hinter mein Auto weildie anderen so dich auffuhren.

Dann kam der abschleppdienst. Er hob mein Auto von hin ten an und zog mich rückwärts durch die einbahnstraße, die die bullen haben für mich sperren lassen. Ich Saß im Auto und würde rückwärts nach Hause gezogen. Durch frankfurt, über die Autobahn.

Elend oder Abenteuer? Ich lehnte mich zurück, zündete eine Zigarette an und sah in die staunenden Gesichter der Autofahrer. Es muss ein tolles Bild gewesen sein.

Das war der Tag als die Engel bei Johnny waren

2 Kommentare 24.11.09 17:36, kommentieren



So langsam wirds echt unheimlich

Die Geschehnisse der Letzten Tage und vor allem die Tatsache dass ich alles und kratzer und blaue flecken überlebt habe verunsichern mich auf gröbste.

Wie aus dem Nichts geschehen Dinge auf die ich seit ungefähr drei Jahren warte. Ich habe das Gefühl stromschläge zu bekommen. Gleichstrom, Wechselstrom, Bäm.

Die Geschichte mit meinem Auto ist ja bekannt. Dr. Krouse vom Arbeitsamt kümmerte sich darum, dass der Größte Teil des Schadens vom Amt übernommen wird.
Mr. Ridel, Fahrer vom Roten Kreutz, kümmerte sich 2 Tage lang darum, dass ich Pünktlich zur Arbeit komme, um mir da meinen Anschiss für mein Verbockniss von letzter Woche abzuholen.

Gleich am Dienstag. Anstatt dass sich einer Wundert, dass ich trotz aller Hindernisse auf die Arbeit komme, kommt Frau R. zu mir und Reibt mir meine mit Fehlern gespickte Softwarerechnung vom über 14.000 Euro unter die Nase. "Nicht mal das kanner, der Maatz."

Ich vertrag ja echt viel aber die ging mir den ganzen Tag auf die Nerven. Wenigstens hat mich das zum Arbeiten angespornt, und zum Zweifeln an meiner eigenen Person. Na endlich mal wieder.

Kurz darauf, ich hatte mich gerade wieder erholt, bekomme ich eine Email von meiner Referatsleiterin, welche darin bittet, dass ich iher einen Termin mitteile an dem wir mal ernst über meinen Arbeitsplatz reden können.

Es lief ja eh scheisse. Also was solls. Dann rief mich die Firma Ford an. Mein Auto war wieder Fit. Ich rief den Fahrdienst an welcher mich extra früher abholte damit ich es pünktlich zu FORD schaffe um meine Kiste abzuholen. Während dieser Fahrt wurden wir Freunde.

Und nur mal ganz so nebenbei. Nachdem was bei meinem Auto gerade alles wieder Funktioniert weis ich auch erst was eigentlich alles kaputt war.

Mit einer Flasche Wein sorgte ich gestern Abend für die Hölle von heute früh. Ich war träge Faul und schleppte mich gerade so zur Arbeit, wo Frau R. auf mich wartete und mit mir die Rechnung noch 10mal durchging.

Das ist also alles passiert. Und jetzt sind wir in der Jetztzeit.
Ich hänge bei Ebay rum. Im Haus waren heute viel Tumulte weil wir Besuch aus der Mongolei hatten. Die sehen vielleicht aus. Eben hab ich meinen Kleinen Fernseher angeschmissen und es lief Two and a half men.

UNd dann? Dann stapfte die Referatsleitung in mein Büro. Wir redeten kurz über das dienstliche Gespräch das folgen soll.
Es geht um (festhalten) um meinen Bewährungsaufstieg.
Ich konnte gerade noch so alle ebay und youtube fenster zumachen. Und das beste ist, sie hat diesem Antrag m eines aufstieges schon zugestimmt. Jetz will sie mit mir einfach mal reden warum ich mich bewährt habe. Bin ja mal gespannt.

Dieses Auf und Ab. es tut mir nicht gut, aber es beschäftigt mich im positiven Sinne. Ich reite durch das Finstere Tal und ficke dabei sowas wie ein Glücksschwein.

Es tut sich was in Ramons Welt. Und da schliesst sich auch wieder der Kreis. Rock4Justice. Es lohnt sich. Bei allem Anschiss.
Gerade eben war ich ne dreiviertelstunde scheissen. Ich hab richtig geschwitzt.

Eine Ansammlung von Jungen Rechtspflegern hat heute unseren Weihnachtsbaum aufgestellt. Riesige Kerle, die aber alle Jünger waren als ich und der Tom.

Krass. Ich geh mit großen Schritten auf die dreißig zu und mogel mich immer noch hier und da so irgendwie durch. Aber es tut sich ja was. Und schweine grippe hab ich auch nicht.

Bis denne Freunde

ich liebe euch

26.11.09 17:20, kommentieren

Ich muss den KOmment mal hier festhalten

Ich bin zwar grad ohne Ende verzweifelt, weil meine Kiste kaputt ist, mal wieder.
Aber ich leb ja noch. Gestern ist meine Cousine beim Supertalent raus geflogen. Diesen Artikel hab ich in einer FAngruppe von ihr gefunden. Den Fand ich sowohl gut als auch lustig.




Markus Mlyneck

Markus Mlyneck - Heute, 15:43
Der Kaufmann war leider gut und die Opernsängerin war auch sehr gut.
Leider sind die Leute so verrückt auf Hunde, und haben für den Köter angerufen.
Da war auch der Schwarze besser mit seinem Tanzen.
Aber da kann man halt nichts machen :-(
Ich war ja dabei, und ich sage die Charlin hat noch nie so gut gesungen wie gestern.
Für uns ist Sie die Gewinnerin!!!!
Wartet ma ab wenn sie älter ist und bei den Superstars mitmachen kann, da scheissen se sich ab!

Schönen Gruß an alle die dabei waren!!!

29.11.09 17:45, kommentieren

Das ist nicht das Leben das ich gerade will

Vielleicht will ich es mir garnicht wirklich eingestehen, aber ich bin doch recht frustriert.
Mein Auto ist kaputt, ich sitz zu hause und warte auf den Anruf der Werkstatt, die mir wohl die nächste Hiobsbotschaft vorbeischickt.

Ich sehe den ganzen Tag das Mittagsprogramm von RTL.

Ich sollte auf Arbeit gehen und Gesicht zeige.
Mir sind die Hände mehr als gebunden.

Ich kotze und verzweifle.

Fuck

30.11.09 14:08, kommentieren