Archiv

Stille - irgendwie ein wunderbarer Tag ohne jedes Ereignis

Man kann nicht unbedingt sage, dass ich heute viel gearbeitet habe.
Im Gegenteil. Ich kam um halb 10 hier an. Mein Handy hatte ich zu Hause vergessen. Ansonsten hatte ich aber alles dabei. Ich schlug hier in einem Gammellook auf, dass es hätte einem schlecht werden können.

Ich brachte die Post auf die Geschäftsstelle, wo ich mich ca. eine halbe Stunde aufhielt und mir ne Kollegin ihre Tolle VNC-Funktion erklärte. Das lies mich recht kalt, aber die zeit ging rum.

"Racky hat heute Geburtstag!" schallerte es von irgendwo her. Da bin ich dann erstmal zu Racky ins Büro und bediente mich an den Leckerein, die quer in seinem Büro verteilt waren. Sekt wollte er dann auch noch ausgeben.
Ich schaute auf die Uhr. 11:45. Also nix wie runter in mein Büro und erstmal ne Pizza bestellt. Diese nach erscheinen Gegessen. Dann kam sarah, so ca 12:30. Ich war noch am kauen, aber die ganze Knoblauchpizza hab ich nicht geschafft.

"Racky macht den Umtrunk!" Also wieder zu Racky ins Büro, 2 Gläser Sekt gezogen, ümer Ikarus Philosophiert und wieder weg in mein Büro, die letzten Reste der Pizza essen.

Dann musste ich Plötzlich übelst Scheissen. Auf Klo und zack platsch, wieder ne halbe Stunde rum.

Jetz hock ich hier und hör das Hosenalbum "Zurück zum Glück!"

Es ist 17:47 - zwischendurch hab ich doch tatsächlich Internetzugänge freigeschaltet.

Mal sehen was den Tag heute noch zum Desaster oder einem Noch Besseren Tag macht. Ich sollte heute aus sicherheit lieber nicht in den Briefkasten gucken. So ein Paar Dinge, welche ich aussitze, schon seit wochen, könnten sich darin Befinden.

Die Ab- oder Zusage von Höxter. Auch mein Rechtsstreit wegen den offenen 4.000.00 vom Arbeitsamt an die Umbaufirma sind noch im Raume.

Morgen muss ich mal den Lohnsteuerberater anrufen. Ich brauch Kohle. Die Autoversicherung klingelt bald wieder an.

Meine kleine Drecksau fehlt mir manchmal, und ich wünschte mir, dass die Türe aufgeht und sie da ist.
Oder... naja, ist ja egal.

Ich muss dann mal wieder zu Ebay, mein neues Handy soll endlich auserkoren werden.

Als denn.

Nix weiter

6.5.09 17:51, kommentieren



NEIN DU DUMME SCHLAMPE - ich geb nichts

Es ist eigentlich viel zu Früh für einen Blog.
Aber was eben passiert ist hat mir wieder die Schuhe ausgezogen.
Eine Kollegin, die ans Ministerium gehen wird, bekommt eine Sammelrunde hier im Haus.

Insgesamt sind es damit schon 5 Sammelrunden. Eine weitere Sammelrunde zu der ich nichts dazu geben wollte. Und doch hat man mir einen Euro aus der Tasche gezogen.

Ich sagte "Nein, ich mag diese Frau nicht. und ich gebe nichts!"
Sammler: "Du gibst was, du hattest tolle Diskussionen mit ihr!"

Keine Ahnung was sie meinte. Die hatte mich mal angemacht weil ich lautstark behauptet hab, dass es kein Normaer Mann nötig hat ins Solarium oder Beatuystudio zu gehen. Alles andere is Beckham oder Heath Letcher-Verschnitt. Dann hat sie mir auf die Finger geschaut, mir gesagt, dass sie ungepflegt sind und ist verschwunden.

Die DAme steht auf Frauen, weshalb ich mich noch nie wirklich mit ihr verstanden habe. Denn Homos sind die Juden unter den Sexuellen. Bei allem was man sagt muss man aufpassen. Es ist einfach nur unangenehm.

Einmal kam sie zu mir und meinte "Frauen wollen Arschlöcher als Männer!" Was willlste da als Mann sagen, wenn so ne Lesbe vor dir steht. Es war jedenfalls eine ewige Dumme diskussion mit einem Menschen, der sich sehr wichtig vorkommt, und sich auch noch für sehr intelligent hält.

Die Kollegin die für sie sammelte lies einfach nicht locker. Ich suchte in meinem Portmonnaie nach Geld, wollte den Fuffie, den ich nachher noch im Club verballern will, nicht anreissen.

"Ich kann wechseln!", meinte sie unterschwellig.

"Ich such noch!", antwortete ich genervt, und wollte sie einfach nur nerven in dem ich Minuten lang in meinem Portmonnaie wühlte.

"Kleingeld brauchst du mir garnicht geben, das nehm ich nicht!" Ausgerechnet die Großverdienerin ey. Die Hat einfach nicht mehr gerafft, dass ich sie von diesem Moment nur noch verarscht habe. Martina legte mir einen Euro vor.

Ich meinte nur "Ey sowas tut mir schon weh. Überleg mal. Mein Gehalt ist nicht grad üppig. Ich hab ne Fernbeziehung, Steuerklasse bla bla bla....!"

"Mein Lieber Freund, du mit meinem Gehalt und meinen Versorgungskosten. Dich möcht ich mal sehen, wie du damit klarkommst!"

Wohlgemerkt, die Frau verdient ungefähr, geschätzte 1600 Euro. Hinzu kommen 1000 Unterhalt von ihrem Mann. Ihren SOhn verhätschelt sie nach Strich und Faden. Und in ihrer WOhnung ist alles aus Elfenbein und Gold (mal leich übertrieben aber es würde mich nicht wundern, wenn lagerfeld ihr Buttler wäre).
Dreimal im Jahr fährt sie in den Urlaub, Kreuzfahrten etc.

Ja verdammt, bis auf die Sache mit ihrem verzogenen SOhn würde ich schon gerne mit ihr Tauschen. den würd ich aber auch noch losbekommen bei Kinder.de oder so.

Sie war eh schon leicht angekratz weil "Sven" die Sissi des Hauses echt nichts gegeben hat. Und das obwohl sie für sein Jubiläum gesammelt hat. Wofür ich übrigens auch keinen Cent dazugegeben hab.

Ich hasse diese Frau echt.
Steht grad ganz oben auf meiner Liste. SOnst steht da eigentlich grad niemand. Könnte eng für Frau Nippelshit werden.

Amen

2 Kommentare 7.5.09 09:57, kommentieren

Schon erstaunlich...

...wenn ich mir die Bilder ansehe. Dann scheint alles wieder so leicht zu sein.
Wie macht er das nur.
Die Leute reden von ihm.
Sie scheinen fast zu schwärmen.
Er scheint sich selbst zu überschätzen. Aber das wäre nicht bescheiden. Denn das ist er ja. Bescheiden. Der Bescheidene. Nicht der Schüchterne. Das wäre geheuchelt.
Eigentlich ist Bescheidenheit scon mehr als geheuchelt.

Aber was ist er dann. Warum zerbricht er an den unwichtigen Sachen und läuft im nächsten Moment zur Höstleistung auf?
Keine Ahnung. Vielleicht ist das der Stoff aus dem der Meister gemacht ist.

Und erselbst bekommt es garnicht mit.

Fragen über Fragen

12.5.09 23:49, kommentieren

My Job is my Castle

Das is mir vorhin mal wieder klar geworden.
Besonders fällt mir das auf, wenn Leute mir das vorwerfen. "Ja du, du hast doch den ganzen Tag nichts zu tun. Deine Arbeitszeiten möchte ich haben. Und dann kannst du auch noch Urlaub nehmen, wie es dir passt. Ohne jede Vertretung. Du Grlückspilz!"

Klar. Aber ich kenn es nicht anders. Ich bin eben verwöhnt. Gerade wenn Studenten mir sowas sagen, dann fällt mir wieder ein, dass ich, egal wie faul ich bin, für die Steuern zahle. Und die tun es eben nicht.

Nach einem Kleinen Wutanfall schlief ich ein, draussen auf dem Parkplatz. Der buder hatte mich geweckt, da mein Telefon im Büro vehement am Bimmeln war.

Die Mittagspause hatte ich auch schon überzogen. Ich war bei Mercedes und hab Waschmittel für meinen Onkel gekauft. Das dauerte keine Zehn minuten. UNd dann fragte ich die Verkäuferin, ob sie das als geschenk verpacken könnte. Konnte sie. Allerdings brauchte sie zum verpacken knapp 10 Minuten und vorher suchte sie noch ewig das papier.

Ich sitze hier und schwitze, und denke darüber nach, dass der Job toll ist, dass mein Leben toll ist, meine Frau toll ist, und dass ich heute abend noch Pizza essen werde.

Es ist immer gut oder schlecht, wie man es sieht, oder wie man sich vorher so lange über alles aufregt, bis einem das hirn sagt "Genug Abgespastet. So wichtig bist du garnicht!" Und mit "Du" Meine ich den überflüssigen Gedanken.

Im selbten Moment huscht mein Richter durch die Tür, legt mir einen Umlauf auf den Tisch. Ich sollte ein Programm bestellen. "Können Sie mir das Faxen herr Maatz?"
-Em, ich weis nicht. die ausbildung is schon so lange her (ich wollte witzig sein.
"Tja Herr Maatz, deswegen frag ich ja, weil ich nicht weis ob sie sowas können!"

Und als die Magensäure in mir gerade wieder aufkommen wollte, meinte er "Witz, Herr Maatz. Witz!"

Danach Titulierte er einen Kollegen als Vollspast. Er zählte mir dass die Kollegin die ihm gegenüber säße sich ja verpisse, für die nächsten 2 Jahre. Sein Arbeitsgebiet wurde von der Wichtigkeit etwas reduziert (schön ausgedrückt) und somit wäre ich der Einzige Grund warum er noch in die Git kommen würde.

"Ich bin mir sicher, es wären Ihnen lieber das von einer vollbusigen 25jährigen Zu hören, als von einem Enddreissiger Zivilrichter!"

Ich versuchte mein Gesicht nicht runter Fallen zu lassen. "Ich hätte mit einer Hängematte geliebäugelt. Ne vollbusige hab ich bereits!"

"Hoffentlich ist keiner mehr im Haus, der uns zuhören kann!", waren seine Letzten Worte um 17:00 Uhr.

Richter müsste man sein. Dann hat er sich zu einer Beschwerde, die über mich per Email an ihn in CC versandt wurde geäußert: "Wenn einer mit mir so reden würde, dann würde ich ins Haupt aus fahren und ihn verprügeln. Aber sie tun besser garnichts und so sitzen wir es gemeinsam aus bis der Typ sich wieder beschwert!"

Und jetzt war ich mir wieder sicher. Dieser Job hier ist zwar geil, aber ich bin nicht der einzige der Hier einen geilen Job hat.

So denn, ich muss geburtstagfeiern gehen.

Adios Embro de Conzuelà

R'n'J

13.5.09 17:46, kommentieren

Jessica gets old

365 Tage

wenn man jung ist dauert es eine ewigkeit.
je älter man wird, desto schneller scheint die zeit zu verinnen.
und die meinungen über diese zeit sind geteilt.

für die einen ist es nur eine konjunkturphase, für die anderen ist es "teenagewasteland!"

Die Musik ist über die Jahre nicht besser geworden. Eher schlechter. Und jeder der Gott akzeptiert hat, der weiss, dass ein Freund des Teufels auch ein Freund von mir is.

Die wenigsten wissen was es bedeutet ein Böser Bube zu sein, ein schlechter Mann zu sein, wenn man es ach so blauäugig sieht.

Aber die Träume sind ach so einsam. Einsamer als es mein Dasein vermag zu sein.

Und ich bete zu Gott, dass er mir so einen beschissenen Mercedes Bens kauft. Ein Auto mit dem ich mit Boby Mc Gee einen Roadtripp wage.

Ich wünsche so sehr, dass du hier wärst.

In meinen dunkelsten Stunden erschien mir Mutter Mary und sie sprach leise Worte zu mir, die da sagten "lass es geschehn'".

Und auf einmal war ich auf einer magischen reise. Ich sagte Hallo, ich sagte Good Bye!"

Ich wusste nich ob ich jemals zurück kehren werde. vielleicht war es einfach mein generation. Vielleicht war es meine Bestimmung. Vielleicht war es das Erlebnis, die Party im Knast. Vielleicht war es das Ende.

Was bleibt ist die Erinnerung an den Soldaten, den keiner Kannte.

Wir stellen uns jeden Tag gfragen. Aber wir machen immer wieder weiter. Wir kriegen Hilfe von unseren Freunden. Mit ein bisschen Hilfe von unseren Freunden.

Wir reden über eine revolution und hoffen dass Gott unser volk doch ziehen lässt.

Es tut mir leid, dass ich durch meine fahrlässigkeit und meine vergesslichkeit, den Menschen verunsichere oder verstöre, den ich doch so liebe.

Menschliches Versagen brachte schon die Titanik zum sinken.
Ich wäre aber die ratte, die auf die geschissen hätte, die das sinkende schiff verlassen.

... denn ich weiss, wenn ich sterben würde, wäre sie der einzige mensch, der den letzten geistesblitz hätte, mir eine gitarre in den sarg zu legen.

Ein Kusss, ein Wort, ein Geist, eine sensible emotion.

Nachti

1 Kommentar 14.5.09 00:12, kommentieren