Archiv

What to do? I really don't know

Pech pech pech. Unglaubliches Pech verbunden mit unglaublicher Dummheit der Menschen. Alles nur scheisse, und meine kleine Seele bahnt sich ihren weg durch das finstere Tal von Justizia.

Da schmiert mir doch am Montag der Rollstuhl ab. Auf Arbeit. Durch irgendeinen Dummen Zufall krieg ich das Ding wieder zum Fahren.
Ich bin dann gegen 14:00 Abgehaun, und zum Sanitätshaus gegurkt. Dort stelllte ein Techniker, ein Engel der nichts Bringt, der an diesem Tag überall sein sollte, aber nicht in der dortigen werkstatt, den Schönheitsfehler am Rolli fest und beseitigte ihn.

Gut ich hatte an diesem 2 Stunden miese auf einem Gleitzeitkonto gemacht, aber weil ich grad gut drauf bin, wollte ich keinen Korrekturbeleg wegen einer chronischen Erkrankung stellen, und dachte mir "Den Zeitschaden nehm ich auf meine Kappe". Da komm ich schon wieder raus.

Nur die Geschäftsleitung beschwerte sich einen Tag später, warum mein Zeitkonto so schlecht aussieht. Es sind 4 MInusstunden drauf. Hmm, und ihnen ist aufgefallen dass ich seit 3 Jahren nicht mehr im Plus war.

AAAAAlso, erstmal KOrrektutbeleg ausgefüllt und an die PK geschickt. Grund für die Zeitkorrektur war natürlich "Chronische Krankheit!"

So funktionierts, und so muss es laufen.

Vielleicht bahnt sich bei mir einen verkürzung der Arbeitszeit an. Wenn die bei mir 35 Stunden durchsetzen, dann werde ich mich im leben nie wieder beschweren. Aber das werden die eh nciht durchsetzen.

Eben bei der Mittagsbestellung:
Ich bestellte mir ein Jägerschnitzel im Schnitzelladen.
Im Selben Moment gibt jemand eine Bestellung bei Il Sorriso ab.

"Das ist der UNzuverlässigste Laden der Welt. Da bestellt sonst keiner Mehr!"

Der Mann gab trotzdem seine Bestellung auf und ging wieder.

Der Schnitzelladen brachte seine Lieferung.

Martina "Ramon, die haben dein Schnitzelvergessen!"

Ich, schnell ans Telefon und dem Il Sorriso noch ne bestellung aufgedrückt.

Regel eins "Es gibt nicht nur EINEN Weg!"

ich liebe euch

5.2.09 12:33, kommentieren



!!! !!! !!! Mich !!! Laust !!! der !!! Affe !!! !!! !!!

Lass mich meine Geister sammeln, du liebes Tagebuch der Verdammnis, in der ja nur ICh zu Hause sein scheine.

Mit gemischen Gefühlen fuhr ich heut an den Arbeitsplatz, immer in Gedenken daran, was wir hier am Freitagabend angerichtet hatten. Die Furcht vor dem Ausmaß des Feetbacks war emenz groß, weil sie mal wieder ausschliesslich auf meinen Schultern verteilt werden sollte.

Am Freitagabend versammelte sich so das "Who is Who" der Git Clubgeschickte, und einer liess es so richtig krachen, mein Kumpel Rackman, der natürlich den Gesamten Stromkreis im Haus lahmlegte.

Abgetaute Kühlschränke, ewige Dunkelheit und Das Über das Wochenende durchgehend Brennende Licht aus der Behindertentoilette bahnten den Weg in die Pforte, wo wohl alles seinen Lauf genommen haben muss.

Gut wir beide haben uns gestellt, obwohl es ja nciht meine Schuld war, aber man lässt sich in diesen Zeiten nicht hängen. Auch sprach sich rum dass Rund 10 Leere Bierbehälter auf meinem Schrank gestapelt waren, die ich da selber nie draufbekommen hatte, und wohl mit Rackman alleine Platt gemacht haben soll.
Dass wir zu fünft waren, das darf ich ja keinen Sagen. So trage ich lieber den Stiefel des exzessiven Trinkers am Arbeitsplatz, als den des Sicherheitsbeauftragten, der hier Freitagabend noch Leute reinlässt um mit ihnen zu saufen.

Gleicherzeit habe ich endlich Grünes Licht fürs Streiken bekommen. Ich streike zwar bei der Veranstaltung einer anderen Gewerkschaft, bekomme aber das Ausfallgeld von meiner Gewerkschaft, die mir erlaubt hat in Frankfurt unter gleichen Bedingungen mitzustreiken, nur eben bei der Veranstaltung einer anderen Gewerkschaft.
Find ich aber gut. Jetzt müssen dann auch mal die Gewerkschaften auf ihr Ego verzichten, damit wir dem Koch ans Bein Pissen können.

Die Behindertenvertretung rief mich gerade wieder an. Mir wurde ans Herz gelegt, auf mein Gleitzeitkonto zu achten: Minusstunden seien innerhalb eines Monats abzubauen, genauso wie die Plusstunden. Und das gelte für jeden. Wenn ich heute gehe, um 17:30 bin ich 10 Minuten im Plus. Ich werde ein freier Mann sein.

Ach und nochwas. Es wurde vorgeschlagen, dass ich nur noch 37 Stunden arbeite, aufGrund der Zeiten, die ich ja nicht auf die Reihe bekam. Ein Landschaftsverband sollte die gehaltliche differenz von ca 300 EUro ans OLG zahlen.
Die tut der Verband aber nicht, wenn einer wie ich die Zeit nicht auf die Reihe bekommt, sondern nur dann, wenn er die Arbeit in der Zeit nicht auf die Reihe bekommt.

Summasumarum müsste ich jetzt auch noch Absaufen, rein von der Arbeit her gesehen, und dann darf ich früher nach Hause. Aber das ist sogar mir die ganze Sache nicht wert. Wenn einer mal rumerzählt dass ich dass hier nicht auf die Reihe bekomme, dann werde ich Boarderliner.

Über meine Höhergruppieren gab es auch Neuigkeiten. Also ich bin wirkich der einzige der in der BAT 7 Gruppiert ist. So und jetzt folgenden Satz auf der Zunge zergehen lassen.

"So, jetzt beantragen wir erstmal die RICHTIGE SIEBEN für dich, und dann kannst du über den vierjährigen Aufstieg dann auch noch in die 6b kommen!"

Ich bin noch nicht mal in der RICHTIGEN SIEBEN.

"Em ich will keine KOllegen anschwärzen, aber im Personalarchiv verdienen die Menschen ja schon die 6 b!"

"Ramon, ich kann nicht mehr tun als mir in der Macht liegt!"

Seit einem halben Jahr erzählen die mir schon diese Scheisse. Jetzt will ich streiken. Gegen alle. Gegen Koch, meinem Arbeitgeber, und gegen das Land.

Man man man

9.2.09 16:32, kommentieren

+ + + R E V O L U T I O N + + +

Ich kanns nicht verstehen, ich kanns nicht begreifen. Das erste mal in meinem Leben nehme ich aktiv an einem Streik teil, und schon jetzt weis ich garnicht mehr wer mein eigentlicher Gegner ist.

Anscheinend ist es echt so, dass mein Arbeitgeber es wirklich nicht gerne sieht, wie nicht anders zu erwartet. Der einzige Streiker aus der GIT bin ich. Allen anderen geht es gut, weil sie entweder beamte sind. Die Angestellten sind sämtlich krank.

Es gibt hier echt nur mich und den Rackman. Die Referatsleitung lacht mich aus, der Personalchef fragt "Ob er das kann (und lacht)" und der Geschäftsleiter wird im Dreieck springen, wenn er die Email von Mr. Minus (mir) bekommt, in der stehen wird das ich als einziger streiken werde.

Ich bin wütend. Ich bin zornig. Ich bin sauer. Ich bin wählen gegangen. Es hat damals nichts gebracht, und es wird wohl am Donnerstag auch nicht wirklich viel bringen. Wahrscheinlich richte ich das Augenmerk der Geschäftsleitung mehr auf mich als je zu vor. Wahrscheinlich rücke ich auch in die frechste und negativste Erscheinung, die ich je hatte.

Aber endlich geht es mal nicht darum, dass der Name Ramon in Verbindung mit Minusstunden oder eine Kaputten Auto fällt. Ich habs aufgegeben hier nach extrawürsten zu suchen. Jetzt will ich einfach nur das machen, wozu mir alles Recht der Justiz zusteht. Ich mach GANRICHTS - also Streiken.

Es wird keiner zu tode kommen. Es wird auch keiner absaufen. Das erbärmlichste für mich wäre, wenn meine ständige Nervbacke sich an diesem Tag an meinen PC setzt und meine Arbeit macht, die ich auch am nächsten Tag erledigen könnte.


Ich will keinem damit weh tun. Und das kann ich auch garnicht. Ich mach das für mich. Und für die 10 anderen, die vielleicht da draussen stehen werden, in der Kälte im Regen.

Ein Paar Mohikaner, die sagen "we won't get fooled again".
Mit diesem Song auf den Ohren und einen Baseballschläger in der Hand, könnte es sogar ein richtiges Fest werden.
Ich will einfach mal sehen was passiert. Ohne Baseballschläger natürlich. Aber mit schlagenden Argumenten auf meinem Transparent.

Strike

1 Kommentar 10.2.09 14:32, kommentieren

for ray and willy

http://www.youtube.com/watch?v=63A__INJecI

15.2.09 22:43, kommentieren

Tod der Freigeister

Ja ja, die Freigeister. Wesen die keine Regeln kennen. Wesen, die sich an nichts binden. Wesen, die immer recht haben, egal was die Masse behauptet. Die freigeister sind die interessanten Wesen, die ihre eigenen wege gehen. Sie sind frei im Geist, frei im Handeln und meisstens allein.

Ich hab mich selbst oft als so ein freigeist bezeichnet, und tu es wahrscheinlich immernoch.
Wobei mir die nüchternen Geister immer lieber werden. Die von denen ich lernen kann. Denn die Freigeister, das sind die, die eine Ausrede fürs Alleinesein finden.

Ich hab lange nicht mehr an die Freigeister gedacht, bis ich gestern mal wieder Fernsehen geschaut habe. Auf Empfehlung eines Kumpels, über den eine Reportage lief.

"Auf und davon" hiess es da. Und es ging um einen Kumpel, der mit seiner Freundin auswander wollte. Ich sah ein Desaster. Ein Tagebuch einer scheiternden Beziehung. Respektlosigkeit untereinander. Auseinander wachsen. Ich fand es unheimlich (lustig) und schrieb ihn an, wie erbärmlich er Präsentiert wurde.
UNd promt bekam ich die Antwort, dass er sich wohl von seiner Freundin trennen wird.
Eine Demontage im TV. Eine Blamage. Ich hätte das nie senden lassen, aber sie brauchten wohl das Geld.
Erselbst wurde in dieser Sendung als Freigeist bezeichnet. Als freigeist, der er nicht mehr sein kann. Jetzt wo er ja plant, ein Leben mit seiner Freundin. Das wars dann wohl.

Einige Freigeister gehen gerade so richtig zu grunde. Und ich wusste es vorher. Schon vor mehreren Jahren machte sich eine Schwere in mir breit. Eine Schwere, die mich vom Freigeist trennte. Es tat weh, es tut oft weh. Aber es ist eben das Leben.

Solange sie noch weinen können, sind Sie doch auch nur Menschen.

Il Silencio. Ich denke an Euch.

ramon

3 Kommentare 17.2.09 00:11, kommentieren

Manchmal müssen Dinge passieren damit nichts mehr passiert

Seit Montag hocke ich hier zu Hause wie Rapunzel einst in Ihrem Turm. Ich bin allerdings keine geile Blondine, und mich wird auch kein Prinz hier raus retten.
Mein Prinz heisst in diesen Tagen "Sanitätshaus Schiller!" Die müssen nämlich meinen Rollstuhl fit bekommen, damit ich am Freitag auch ins Studio komme, für den Soundtrack, für dessen Zusage, die ich vor drei Monaten erteilte, ich mich heute noch verfluche.

ich lieg total blank hier. Ich komm nicht raus. Mein Haustelefon ist kaputt. Schon seit 2 Monaten. Trotzem bekomme ich Rechnungen dafür. Schon komisch. Aber ich reg mich garnicht mehr auf.

Als Alex heute zum Proben meine Bude betrat, meldete er mir, dass meine Autotüre offen stehe. Mein Vater hat sie dann per Fernbedienung vom Balkon aus verschlossen.
Die Proben liefen gut. Alex hat mir ausversehen einen Hamburger bezahlt.

Als er dann endlich wieder nach hause ging, ich wollte einfach nur alleine sein, da rief er mich sofort an, und teilte mir mit, dass er zugeparkt worden sei. Und meine Autotüre stünde wieder offen. Nach einigem hin und her haben wir uns darauf geeinig dass unsere beiden Fernbedienungen auf der selben Frequenz laufen, und ER ständig meine Autotüre aufmachte.

Egal, er hat die Bullen gerufen, die sollen sich darum kümmern, dass er wieder in sein Auto kommen konnte, bzw. den besitzer des Fahrzeugs finden, dass hinter ihm geparkt hat. WIe kann man nur so dumm parken dass sich einer hinter einen stellen kann, wenn man weiss dass man hinten rein und wieder raus muss. Ich bin weder schwul noch reg ich mich auf.

Irgendwann kam dann Simone, und fuhr sein Auto einen MEter nach vorne, so dass er passieren konnte. Danach vernahm ich blaulicht. ich wollte einfach nur meine Ruhe und fernsehen.

Auf einmal klingelte mein Telefon. Marko. Ich hab schon ewigkeiten nichts mehr von ihm gehört. Er fragte mich wie es mir ginge, denn er machte sich sorgen, dass meine Auto türe offen stand, und dass auch noch die Bullen mit blaulicht in meiner Straße umherkurvten.

Ich schilderte ihm den Fall mit der Fernbedienung und dass ich mich morgen darum kümmern werde, und er bat mir mehrfach an zu mir zu kommen, die fernbedienung zu holen, und die türen zu schliessen.

DIe engel die nichts bringen. So kam ich dann zu später Stunde doch noch in den Genuss eines Marko Stupar, der eigentlich in einer ganz anderen Gegend in Hanau wohnt, und sich zufällig im Akademiefiertel, meiner Heimat rumtrieb.

War ein Netter smalltalk mit einem alten kumpel
Ich hab sogar meine Bierdosen versteckt bevor er zu mir kam.
In ein paar minuten UNterhaltung kamen wir zu der Erkenntnis dass wohl in diesen Tagen jeder sein Säckchen leid zu tragen hat, bis auf Carsten.
DAs wäre allerdings eigentlich nur schein, denn Carsten weiss einfach, sein leid gut zu verstecken.

Ich bin mir sicher, dass carsten kein Leid kennt, aber eben keiner wie carsten sein will, und das eben seine daseinsberechtigung auf gottes Grüner Erde ist.

So, mal sehen was der Morgen bringt.
Hoffentlich ruft mein Prinz an..,

in liebe

Ramon

1 Kommentar 26.2.09 01:05, kommentieren

Ruhe Endlich

Bis vor ein Paar Minuten trieben sich hier noch meine beiden Kumpels Manni und Carsten rum.
Was wäre ich nur ohne sie? Sie haben mein W-Lan endlich eingerichtet, aber auch ordentlich unheil angerichtet.

Gott sei dank konnten sie es wieder beseitigen und das www ist nun nicht mehr hinter mir her. Das hoffe ich zumindest. Wenn ich von eins keine Ahnung hab, dann ist es IT. Oh Gott, wo arbeite ich nochmal?

Waren noch schön Schnitzelessen. Danach haben wir uns nochmal die Auf und Davon Reportage angeschaut, in aller Schadenfreude, wie sich versteht.

Morgen ist dann endlich unser Studiotag. Drei Songs in 5 Stunden. Für alex viel zu viel Zeit. Ich hoffe wir können irgendwie das versprochene Vollbringen und ein bisschen Magie in diese Auftragsarbeit stecken.

Wie die Jungfrau zum Kind kommen wir mal wieder zu Kostenlosen Profistudioaufnahmen und kriegen auch noch bisschen Kohle dafür. Ich weis das sehr zu schätzen, auch wenn es für meine Herrschaften Kollegen immer noch besser hätte sein können.

Momentan fühl ich mich echt wie ein Beatle, der eben grad lieber im Studio rumhängt, als liveauftritte zu geben. Die Handicaptarbeit beschränkt sich eh auf Projekte und Benefizauftritte, bis uns da dann mal jemand entdeckt. Das soll mir aber ganz Recht sein. So ist der Druck kaum vorhanden.
Der Einzige Druck, den wir haben, das ist eben, dass ich immer mehr zeit mit Alex verbringen muss. An sich ja ein Netter Kerl, aber.... Ach ich mecker nicht.

Mein Rolli geht wieder, und ich hab W-Lan. Jetzt kann ich Fernsehen und dabei schreiben, im Internet.

Und Wavelap hab ich auch wieder. Das heisst ich kann an meiner eigenen Kleinen Musik sache wieder rumdocktern. ich weiss dass andere Programme dazu wesentlich besser geeignet sind, aber ich kenn mich so schlecht mit son scheiss aus.

Morgen Abend treff ich mich mit einem Seelisch Zerbrochenen Typen, mit dem ich zur schule gegangen bin. Ich nenn ihn jetzt einfach mal Eddie, weil ich ihn früher auch immer so genannt hab.
Er war mir immer sympathisch obwohl er mich eigentlich regelmäßig verkloppt hat, bis wir uns irgendwann mal aus den Augen verloren haben.

Jetz hab ich ihn im Internet wieder gefunden, diesen Interessanten Typen, für mich eben. Totalversager würd ich mal sagen. Als Frecher witziger Fettklos in meiner Erinnerung, scheint er jetzt ein Raver zu sein. Bestimmt Pillenschmeisser oder so. ein Mesch, der sich leicht öffnet. Und Probleme hat er auch.
Ich hab da so ein helfersyndrom entwickelt, dass eventuell auch durch meine Innere Abgehobenheit zustande kommt. Im Sinne von "Das nennst du Problem? Ich zeig dir Problem. oder... Ich geb dir Problem!"

Scheint ein kleiner Alkie zu sein. Oder besser gesagt ein total unkontrollierter Säufer. Ne Frau hat ihn verlassen und er bekommt keinen Fuss mehr auf den Boden. Vor 11 Jahren hab ich den das letzte mal gesehen und morgen treffen wir uns.

Es war bisher immer son Seelenfickergespräch per Email. Bis dann endlich mal Zeit war sich zu treffen. Also morgen. Natürlich ging es darum, dass man einen Trinken geht, aber dieser will wohl so richtig ABSCHUSSSAUFEN machen. Darauf wollte ich mich natürlich nicht einlassen, und wählte als Treffpunkt eine neutrale Lokation, wo das Bier teuer ist, und auch der Schnaps und alles.

Ich will einfach nur einen Trinken und mich unterhalten. Keinen Exzess. Ich hoffe das Beruht auf Gegenseitigkeit. Schauen wir mal was passiert.

Meine Stimme macht auch wieder mit. Also werde ich morgen Fit sein, hoffe ich. Ansonsten ist das Desaster Perfekt.
Manni wird auch dabei sein. Alex wird alleine Kommen.
Ich freu mich auf den Tag, und darauf, dass ich am Samstag wohl mal wieder mit meinem Vater einen trinke kann. Vielleicht läuft ja auch ein guter Boxkampf.

Eine leichte positive Sträne macht sich gerade in meinem Leben breit, auch wenn ich hin und wieder mal wieder tiefschläge einstecken muss.

Vor allem bei den Sportwetten.

ich wette dass Inter Mailand gegen Bremen das Achtelfinale schafft.

in bremen spielten sie 1:1. Wie die beschissen Deutschen Mannschaften eben so sind. Wenn sie zu Hause nicht gewinnen, haben sie auswärts keine Chance. Egal, die Bayern haben gestern 5:0 gegen Porto gewonnen. Unglaublich.
Tja, und heute spielte Bremen gegen Mailan, im Remach.
In Mailan.
UNd das Ergebnis hies nach 2:2 , wohlgemerkt 2: 0 für Mailand nach 45 Minuten.
Bremen ist weiter und hat das Werderwunder geschafft. Schön für alex, der ist nämlich bremen fan.

So, ich muss mich Bettfertig machen.

http://www.youtube.com/watch?v=34Y6-sPF6uA

27.2.09 01:16, kommentieren