Archiv

Der Terror und seine Tränen

Ich bin älter geworden an diesem Wochenende. Man mag es nicht für möglich halten. Aber es geschah eben mal wieder der unkontrollierte Wahnsinn wie es ihn eben nur bei mir geben kann.

Gestern abend, als meine Freundin und ich von dem Terror, den wir am Wochenende erlebt hatten erschöpft waren, da machten wir uns auf dem Zahnfleisch gehend zu farin urlaub.
Meine Freundin fuhr vor zum Auto, und mir war einfach nach Lauter Musik.

Ich hatte viel Erlebt am Wochenende und konnte mit unvorhersehbaren Situationen umgehen. So war es auch eher ein Überraschungsmoment, als ein wirklicher Schrecken, als ich sah wie meine Freundin den Abhang zu meinem Hause hinunterrodelte und mit einer abschliessenden Piorette, aus dem Rollie fiel und im Dreck lag.

Ausgerechnet Ayleens Mutter und deren Verschissener Ehemann waren unsere Rettung. Und wir kamen ausnahmsweise mal sage und schreibe pünktlich auf ein Konzert. Es war fast ausverkauft. So ca 6.000 Leute, von denen man eigentlich keinen Kennen sollte. als ich Bier holen ging, da sah ich einem Typ mit einem T-Shirt "hanauer Hoffnungsträger 2008" Er machte mir platz. "Ey da haben wir auch gespielt"; meinte ich. Er meinte "Wir haben da zusammen gespielt, mit Euch" "Wer wart ihr denn", fragte ich. Er nannte mir einen Namen und ich meinte nur "Hmmm, schade, ich kann mich nur noch an die Leute im Finale erinnern.

Okay, war ein bisschen Scheisse von mir. Ich kaufte Bier und Brezeln. Kurz bevor das Konzert dann endlich anfing, da stand wieder ein Kerl vor mir. "Ey Ramon, Kennst mich nicht mehr? Hallo Herr Maatz. Ich Bins der Kleinschmidt"

Und da fiel es mir wieder ein. Der Selbe tag. Die Vorrunde am Hoffnungsträger. Der Typ unterhielt sich mit Alex über Werder Bremen. Sie waren beide Fans. Mich haben sie immer ausgelacht, weil ich Bayernfan bin. Miroslav Klose, der derzeit noch bei Bremen spielte, wechelte damals für die Kommende Saison zu Bayern München, und Markus wettete mit mir, dass irgendein Spieler von Bremen mehr Tore schiessen wird als Klose bei Bayern.

Wir wetteten um einen Kasten Bier. Das Resultat nach einer Bundesligasaison war folgendermaßen. Luca Toni (Bayern) Schoss 25 Tore. Uninteressant. Aber wichtig war einfach, dass wieder mal ein Bayer Torschützen könig war.
Klose schoss in den ersten Drei Spielen jeweils drei Tore, DAnach kam eine Flaute, und Vier weitere Tore zum Ende der Saison.
Deco, Mittelfeldmann von werder bremen schoss 14 Tore. SOmit hatte ich die Wette verloren. Aber mir war es egal. Ich hatte den Kleinschmidt nie wieder gesehen. Er kam auch aus Rodgau, man läuft sich ja nicht mal einfach so über den Weg. ausser vielleicht auf einem Farin Urlaub konzert in Frankfurt, unter 35.0000 Leuten.

Das Konzert war einfach richtig gut, und es war glaub ich das beste was ich dieses Jahr gesehen hab. Farin Urlaub ist ein egozentrischer kÜnstler, der nicht nur gute Musik macht, sondern Gute Texte schreibt, und Variabel ist. Ich steh nicht auf diese Ska Mukke, die relativ häufig um FU Repartoir ist, aber auch das war tanzwürdig. Bei zwei Songs war ich sogar am Headbangen. "Petze", "In meinem traum Steh ich am Meer" und Abaschiedslied.

Nach ein paar ZUgaben, er liess sich ordentlich feiern, verliess er dann die Bühne. Das gesamte Orchester schnallte die Instrumente ab. Schade. Nichtmal dusche hat er mehr gespielt. Der Song hätte die Menge zum Toben gebracht, ohne jeden Zweifel. Das licht ging an, und ein Lionel richie song gab den rausschmeisser. Das konnte echt nur ein Scherz sein,habe ich mir Gedacht. Warum Lionel Richie. Okay, bei den Commodores hat er ein Paar gute Songs gemacht. Er hat auch ne Gute Stimme. Aber mir wurde schlecht bei dieser Soulmusik.
Das Licht ging an, die Leute gingen in massen nach draussen. ich war traurig. Wie konnte Farin mir die Dusche verweigern. Meine Freundin schaute mich auch an, als hätte was gefehtl.Als ein drittel des Publikum draussen war, traute ich meinen Augen kaum.
Trocken kam FU auf die Bühne und meinte "Also EINER hat doch da zugabe gerufen." Die Masse rannte zurück. Ich glaube ich hatte in diesem Moment einen Orgasmus. Ich freute mich auf die Dusche. Endlich. Aber scheisse wars. Keine Dusche. Irgendso ein Neuer song. Aber auch dass spricht für Farin und sein Racingteam. Sie hatten es nicht nötig diesen irren Rocksong zu spielen sondern spielten lieber wieder einen groovigen Ska Sound.

Da der Behinderten auf Zug mal wieder vor unserer Nase Kaputt ging. Durften wir mit dem Lasten Augzug fahren. wir mussten durch den Backstageeingang. Ich sah da Farin mit den Leuten flachsen. VIPS. Er war ca 5 Meter von mir entfernt, und ich ärgere mich heute noch, dass ich nicht zu ihm gefahren bin, und mein T-Shirt habe unterschreiben lassen. Auf dem T-Shirt war übrigens Bela B.

Ich war wohl der Rebell des Abends. Sämtliche Menschen hatten Farin Urlaub shirts oder Ärzte Shirts. Einer hatte ein Onkelz Shirt. Aber ich hatte ein Bela shirt und meine Freundin hatte ein enges Topp und ich musste ihr zwischenzeitlich an die Titten greifen (mehrfach)

Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, wie es war als ich Farin Urlaub alias Jan Vetter da habe Hantieren sehen. Als wäre die ganze Welt zerfetzt und der ganze Zauber in Menschlichkeit umgewandelt worden, und es zählt nur noch der positive gedanke, dass das auf der Bühne eben ein mensch war, wie du und ich.

Das war der Sonntag meines Wochenendes. Am Freitag begann, der Anfang eines Deasters.

AAAAAAnton und sein Bruder besuchten mich.

In deeeeer Linken Ecke "Anton" er ist 19 Jahre, hat lange Haare springer stiefel und einen Stinkigen Bart.
Sein Kampfrekord. Viel bier in wenig Zeit, und das auch noch auf Hohem Niveau.


In deeeer rechten Ecke "Konrad", Antons Bruder, nicht ganz so lange, aber noch stinkigere Haare,und kaputtere Springerstife. Alkoholkonsum, bisher unerreicht, von dem was ich vorher kannte. Der Typ ist nur am Saufen, und ich bin mir über eins SIcher. Er hat SCHMERZEN, wenn er nciht trinkt.

Auf was hatte ich mich da eingelassen. Die beiden warteten 5 Minuten am Bahnhof auf mich und hatten in der Zeit jeder ein Bier und einen Korn getrunken.

Bei mir zu Hause angekommen dauerte es nciht lange bis die ersten rufe nach Bier kamen. Nachdem sie mein Bier ausgetrunken hatten kauften wir 2 neue Kästen. Einen Zahlte Anton, den anderen Zahlte ich.

Der abend war der Anfang des Deasters, denn ich wusste nicht dass Anton und Konrad bei mir waren um ihren familiären Konflikt bei mir auszubügeln.
Sie pogten in meiner Bude. Ich war nicht sauer. Auch nciht als ich gesehen hab, dass sie zwei A s mit ihren Springerstifeln in meinen Boden malten.

Meine Freunding ging ins Bett. Ich folgte ihr irgendwann, dach dem Konrad weinend im Schoss seines Bruders hockte. Irgenwann lag ich auch im Bett und Hörte nur wie Anton seinem Bruder Mehr fahr mit der Faust eins aufs Maul gab mit den Worten "Du sollst zu hören!"

Im Bette liegend beschwerte ich mich des Kraches. Nach der Schlägerei schaute der verkloppte Konrad in mein Schlafzimmer mit verschmitzter stimme und meinte nur "wir sind jetzt wieder lieb"

Ich liess die jungs noch am selben Abend den Fussboden putzen.

Das war der Freitag. Der Anfang. Wollte ihr noch mehr? Ihr bekommt noch mehr.

Meine Freundin beteuerte mir am Nächsten Morgen im bett, dass sie angst hätte, wie wir den weiteren tag mit den Jungs Überstehen sollten. Wir wurden geweckt mit den Worten "Essen ist fertig!"
Anton hatte gekocht. Nudeln mit Bolognaiser und Bier, dass er in die Sosse gekippt hatte. Es schien nciht schlecht zu schmecken. Meine Freundin ass zwei teller, anton selbst ass drei tiller, ich aß garnichts und Konrad starrte seinen teller an. Mit den Kopfschmerzen des Katers versuchte er die Nährstoffe zu bekehren. Geht in mich, ohne dass ich euch essen muss.

Ich aß bei Subway. Anton und meine Freundin sassen wartend an einem tisch währen KOnrad die Subway Bedienung fragte wo es denn hier Bier gäbe. Er wurde an den nächsten Kiosk weiter geleitet. Es war mittlerweile 14 Uhr oder so.
Konrad verschlang mehrere Biere, und ich gab mein Geld für Klamotten aus, und für Schmuck für meine Freundin.

Ich gab auf dem Weihnachtsmarkt ne Runde Glühweihn aus. Wir kaufen Essen für den bevor stehenden abend ein, und Konraf trank und trank, und ja, er war jünger als ich.

Folgende Formel KANN einfach nichts gutes ergeben. Denn noch Am selben Abend Herrschte in meiner Bude weder JOhanna noch Ramon.

AM SCHLAGZEUG Ricarde
An der Gitarre und am Ego Rene
An der zweiten Gitarre Alexander
Simone als Mitesser
Renes Freundin als, als, als was auch immer, aber es war auch nicht gut.

Und hier ist ihr freundlicher Gastgeber Raaaaamon Maaaaaaatz


Es war ein unglaublich schlimmer Abend. Wir machten Musik, was konrad wohl irgendwie aufforderte zu Pogen. Er schmiss merhfach getränke um. Irgendwann feuerte Anton ihm eine, so sehr, dass selbst der Schlagzeuger aufhörte zu spielen und mein Bruder das Szenario mit "hoooo hoooooo" kommentierte.
Aber dass das schlagzeug mal Pause machte war gut für den Hund.
Jaaaaaaa, Alex und Simone hatten auch noch ihren Berasennenhund mitgebracht.
Das Bild des Abends. Nachdem Simone mehrere Teller mit Chilli verschlungen hatte, lies sie den Hund ihren teller sauber lecken. Irgendwie kotzte mich das an. ich leg da an sich keinen wert drauf, da ich im dreck gedeie. Aber sowas gehört sich nicht. Aber an sich war der ganze abend punk. wieso nicht auch der Abwasch ;-)

Wir assen Chili und Ricardo hatte seine Monsterscharfe Chillisoße dabei. Sie kostete 40 Euro und war von einer Glaspyramide umhüllt. Das Chilli brannte mit der Soße den meissten Leuten den Arsch weg.

Wir spielten und spielten. Es war laut. zu Laut. DIe Bullen kamen aber nicht.

Die Freunin meines Brudes gab die worte von sich "Ich bein ein Mädel vom Zirkus. Ich kann zuhaun!"

Ich drehte mich um. Tja, da Stand Konrad mit den Worten "Ja dann mach mal!"

Wuummmms. Und da hat er den Nächsten Schlag bekommen. Diesmal in die Magen gegend.

Armer Konrad. Er ist so ein Lieber ossi. Mit soviel gegewehr hatte er nicht gerechnet. Aber wenn selbst sein Bruder ihn Haut...

Ich hab es überlebt. Ich hab sogar die Bude wieder auf fordermann bekommen, mit hilfe von meiner freundin. aber der fernseher ist immernoch kaputt, ohne es je erwähnt zu haben, ich sag aber er ist immer noch kaputt.

Desaster in drei Akten. ich mach jetzt Bier auf

Love

1 Kommentar 1.12.08 20:53, kommentieren



Überheblichkeit auf des Messers Schneide... Fast zu Hoch gepokert

Das Desaster ist mal wieder perfekt. Ich bin ein Mensch. Ein Mensch abhängig von Organisation und Technik.

Das sich in meinem Leben oder an meiner Einstellung etwas ändern muss, ist mir wohl schon seit der 8ten Klasse klar, als ich merkte, dass ich mit dem geringsten Aufwand das nötigste erreichen kann. Das hab ich bisher immer getan und es war Okay.

Ich werde in den nächsten Tagen die Chance haben alles in den Griff zu bekommen. Und rein technisch gesehen, sind es Baustellen ohne Ende. Man kann im Leben nicht immer nur das machen, was einem Spaß macht. Irgendwann ist man raus aus dem Alter.

Heute verabschiedete sich die Funktionstüchtigkeit meines Stuhls im Auto. Ich war müde, wollte nur noch zur Therapie. Selbst meinen kleinen DVBT-Fernseher nahm ich mit nach Hause, anstatt mir einen neuen Fernseher zu kaufen, weil mir das einfach grad zu viel war. Aber so kann ich gleich noch Dr. House gucken. Vor meiner Therapiepraxis war ich mit meinem Auto nicht mehr funktions und Fahrfähig. Ich lies mich hängen, hatte schon wieder die Hölle vor den Augen. Um mich rum waren Menschen, die mir helfen wollten. Keine unbekannten. Onkel Alex, mein Vater, Mandy, Renè und Hassam Rami.

Alle kümmerten sich, versuchten den Fehler zu finden. So wie es eben bei meinen Freunden, bekannten und meiner Familie üblich ist. Meine Wertschätzung war zu dem Zeitpunkt gleich Null und ich schäme mich dafür, dass fast jeder Mensch, ausser mir, Elan in mein Leben steckt.

Ich sitze mittlerweile zu Hause im Warmen. Mein Bruder hat mich her gefahren. Hassan sah mich an und lächelte, als man mich von meinem Fahrersitz in meinen Rolli verfrachtete. So richtig schön hilflos kam ich mir vor, und hassan meinte nur "jetzt bist du der King".
Ich sah ihn an, als währe ich eine traurige Seegurke. "DAs ist ein Zeichen von Gott. JETZT hast du endlich mal ein Problem, dass dich auf andere Gedanken bringt." meinte Hassan.

Ich wollte nicht in selbstmitleid zerfliessen. Überhaupt nicht. Ab morgen beginnt für mich eine Zeit des Kampfes. Ich hoffe, ich bekomm das diese WOche noch auf die Reihe. Ich werd wohl nciht arbeiten gehen in dieser Woche. Ich kann nur Hoffen, dass mein Rolli durchhält, der in der letzten Zeit hin und wieder auch mal gestreigt hat, und ich hab ihn nicht reparieren lassen, weil es immer wieder einen Engel gab, der ihn fahrtüchtig gemacht hat.
Selbst meine Freundin schüttelt den Kopf, wenn sie sieht, welche Ruhe ich weg hab. Wie ich durch reine Faulheit immer mit dem Feuer spiele, und den Absoluten Supergau in kauf nehme. Sowas musste mal wieder passieren. und ich kann nur von Glück reden, dass es heute passiert ist, zu Hause, und nicht beim Farin Urlaub konzert in Frankfurt. Alleine dafür bin ich dem Leben schon dankbar.

Ich hab Christoph angerufen. Er versuchte mir Via Telefon zu Helfen. Aber auch das hat diesmal nichts gebracht. Aber ich bin grad nicht wirklich traurig. Mir musste es einfach mal wieder so richtig an den Kragen gehen, damit mir wieder klar wird, dass ich ein Mensch bin. ein Mensch mit ganz normalen verantwortungen und Pflichten.

Alle bewundern mich für das was ich mache. Sie sehen mich als einen Starken und kämpferischen Menschen. Dabei lass ich mir ohne jedes Rückrat den Arsch nachtragen. Und jetzt Habe ich sogar das Wort "Rückrat" richtig geschrieben. Mit "T" am Ende. Und nicht etwa mit "D" weil es nichts mit einem Rat zu tun hat.

Was mir bleibt ist mal wieder auf die Menschen zu Hoffen, die meinen Karren buchstäblich aus dem Dreck ziehen. Mir schwant eine Zeit ohne Fernseher. Aber auch das werde ich hinbekommen.

Das letzte Wochenende zeigte mir mal wieder, dass ich manchen Menschen einfach mal selbst eins aufs Maul hauen müsste. Sonst würde ich mir nicht so auf der Nase herumtanzen lassen. Es war einfach nur eine Schande. Eine Schande für mein Ego, und den falschen Respekt vor jemanden, der mich in seiner jämmerlichen Funktion als versager cool findet.

Es gibt Leute, die sowas nicht nötig haben. Robert zum Beispiel. Oder Racky, oder meine Freundin.
Es tut mir leid, dass ich erst so einen schlimmen denkzettel verpasst bekommen musste, der mich zur Lebensreife "zwingt"!

Die Zeiten, wo Leute an mir hängen, die mich cool finden, für das was ich mache, sollen endlich vorbei sein. Denn es ist alles andere als cool. Es ist fern von jeder Zukunftsorientierung und fern von dem was man ein halbwegs geregeltes Leben nennen sollte. Und das sollte jemand in meinem Alter hinbekommen. Vielleicht ist selbst B.J. mir einen schritt voraus. Ich lasse mich leiten, von falschen Dämonen. Manchmal glaube ich sogar, dass ich eher ein Mitläufer bin, als ein Füher und Glückspilz für den mich manche halten.

Meine Liebe zur Kunst, zur Muse, die bleibt weiterhin bestehen, aber ich werd sie mir nicht leisten können, wenn ich so weiter mache wie bisher. Ich habe total wahnsinnige gedanken, die teilweise einfach nur noch traurig und unvertretbar sind, weil ich mir immer wieder die Frechheit rausnehme, ein Leben ohne jede Regel zu führen.

Dabei mag ich regeln.

Heute Morgen kam meine Vorgesetzte zu mir. Sie meinte nur "Die Rechnung für die Software liegt in Ihrem fach.

"Sie liegt auf meinem Tisch!" konterte ich frech. Vielleicht fühlte ich mich Stark, weil die EUREKA Projektleute Racky, und Wittmann sich um mich gesellten.

"Bis heut Mittag ist das Ding bearbeitet und liegt auf meinem Tisch", gab sie mir wirklich streng und sauer zu verstehen. Sie war glaub ich nicht mal sauer auf MICH, sondern eher sauer auf die Alten Hasen, die sich so LECKMICHAMARSCH haltend in meiner Umgebung gaben.

Ich ich fand das toll, das ich mal ordentlich getadelt wurde. Leicht wütend hab ich die Scheisse bearbeitet, die ich sonst wohl erst morgen oder übermorgen bearbeitet hätte. Aber ich hatte seit langem mal wieder das Gefühl, dass ich auch ne Funktion hab.

Ich konsumiere teilweise unglaublich Mengen an Bier, und möchte das auch weiterhin tun, mit dem Gewissen, dass ich es mir verdient hab.

Ich weiss glaube ich, mittlerweile genau, was mein Problem ist. Die Leute bewundern mich für das was ich mache. Wie ich alles im Griff habe trotz einer offensichtlich nicht zu ertragenden Einschränkung. Das verwohnt mich schon seit Jahren. Es verdirbt mich lässt mich einfach nciht von diesem jämmerlichen weg abkommen.

Mein eigener Anspruch bleibt dabei völlig ausser Acht, und das denken der anderen, an den wundermenschen Ramon, ist eine absolute Lüge. Hin und wieder zumindest. Ich will so nicht als Vorbild sein.

"ich will erwachsen werden, ich such ein neues Ziel" sing ich in meinem eigenen Desastersong.

Es wird Zeit. DAnn geht auch noch was. Dann kann ich auch weiterhin Musik machen und meinen kleinen Traum leben.

Klingt egozentrisch meinst du? Ist es auch

Arsch hoch und los gehts.

Aber als mit der Bremse bitte, und langsam mit den jungen Pferden..

Love

2.12.08 20:56, kommentieren

Traum des Horrors... oder doch tragische Komödie?

An diesem Tag gelang mir nichts. Garnichts. Das ist nichts neues. Ich hab ihn überstanden und mich nicht unterkriegen lassen.

Allerdings hatte ich auch einen furchtbaren traum, den ich hier mal aufschreiben möchte. An sich war es sonst immer so, dass das Leben richtig gut läuft, und ich von Alpträumen geplagt werde. Oder eben umgekehrt.

In den letzten Tagen, war es so, dass ich nicht mal in meinen Träumen verschont wurde. Der Traum und die Realität nehmen sich oft nicht viel in letzter Zeit. Vor allem kleine Nicklichkeiten im Alltag beeinflussen wohl meine Träume. So verarbeite ich das vor kurzem erlebte in dem absoluten wirrwar meiner Sinne.

Folgende Szene. Ungeschnitten. Alles das woran ich mich noch erinnern kann....


Ich bin in Fulda, weil mal wieder was mit meinem Auto nicht stimmte. Mein Sachbearbeiter in der Fabrik; Farin Urlaub. Als hätte er nie was anderes gemacht. Er gibt mir einen Zettel mit einer Mängelliste, auf der mehr Mängel draufstehen, als ich an meinem Auto feststellen konnte. Und Farin sagt nur "das musste ich so machen, weil so kassiere ich mehr prämie"

Nichts ist mir in diesem Moment verständlicher, weil ich Farin das Geld gönne, dem Armen Kerl.
Ich unterzeichne die Mängelliste, gehe die Treppe nach unten, ohne mir ein Anständiges Autogramm geben zu lassen. Ich ärgere mich. Und will wieder zurück um meine Gitarre signieren zu lassen. Aber er ist nicht mehr da. MITTAGSPAUSE heisst es.

Also fahre ich ein Bisschen in der Weltgeschichte umher. Komischerweise in meinem geliebten Audi 80. Auf dem Weg zum Auto spüre ich meinen Schweren beine, und mache mir Sorgen, wie ich den Tag kräftemäßig überstehen soll. Danach stolpere ich auf dem schlammigen Schrottplatz der Werkstatt umher, in der Hoffnung Farin nochmal zu treffen. Von weitem meine ich zu erkennen wie er mit ein Paar kollegen im Blaumann Fussball spielt. Ich hechte nach einem weitgeschossenen ball, was mir komischerweise nicht schwer fällt. Vorhin konnte ich kaum laufen, aber egal. Wer fragt hier nach logig. Jedenfalls halte ich den Ball. Der Junge, der Ihn geschossen hat, ist leider nicht Farin Urlaub, sondern Florian NAumann, ein ALter Klassenkamerad, zudem ich aber kaum Bindung hab. Und erst jetzt wird mir klar, dass beide eine gewisse Ähnlichkeit haben.

Florian meint, dass Farin noch beschäftigt sei,a ber keiner genau weis wo er sich gerade rumtreibt.

Es wird ungemütlich auf dem Schlammigen Schrottplatz inder Waldgegend von Fulda, die mir rein gefühlsmäßig bekannt vorkommt, aber rein Optisch absolutes Neuland ist.

Ich sehe hinter mir ein Paar Kinder, die Auf Irgendetwas wartet. Assis. Eins davon Sitzt im ROllstuhl. Kann ein Mädchen sein. Alles das sehe ich als ich mich umdrehe. Als ich mich zurückdrehe, sehe ich meine ELtern, die mich vor irgendetwas warnen. Ich soll weg gehen, bevor irgendwas passiert. Aber ich beharre auf Farin. Ich seh ihn nur noch mal kurz vorbei huschen. Es vergeht ein bisschen Zeit in der nicht passiert, bis ich dieses Kind mit einem Auge vor mir stehen sehe. Ein wesen ohne Worte aber voller Leid. Schaurig unheimlich, aus einer anderen Dimension irgendwo aus dem Schlammboden, wo noch mehrere von diesen Wesen Warten.

Ich erinnere mich daran, dass ich zwei Leute sehe, Kumpels, oder Freunde, die ebenfalls durch irgendso einem Dummen zufall im ROllstuhl sitzen. Ich habe nur noch das Gefühl "Mach dich aus dem Staub!"

Und da jagen sie mich. Diese Wesen. In diesem Moment fällt mir ein, dass ich doch so schwere beine hab. Warum ausgerechnet jetzt. Ach scheisse.

Ein Paar Nonnen versammeln sich vor einem Grabstein. Auf dem Schrottplatz. Wie passend. Ich höre die wesen aus dem Boden, die immer wieder sagen "Schickt einen von uns Hoch, und gebt ihm eine Chance!" Irgend ne Frau ist noch neben mir, die ebenfalls die FLucht ergreifen will, vor den Wesen, die nur mental eine Gefahr zu sein scheinen, weil mir irgendwie schon hier klar war, dass es nur ein Traum sein kann.
Eins von diesen Wesen ergreift die Frau, welche sich nciht mehr bewegen kann, und trauernd ins ich zusammen fällt.

Nur noch Psycho von hier. Und ich weis nicht wie mir geschieht. Das Einäugige Kind. Aus irgendeinem Dummen Grund verfolge ich es. Es klettert einen Berg hinauf, stribt, verwandelt sich in einen Vogel und fliegt erlöst in die Sonne mit den Worten "Man muss allem seine Chance geben!"

Danach hab ich noch mein Auto zu schrott gefahren. Kein Autogramm von Farin. Ich wurde wach, und war erstmal durchgerüttelt.

Ich träume oft von SPielen in dem mich irgendetwas böses Jagt. Ohne Jedes Gefühl, ohne jeden Geist. So eine Art Tyrannosaurus Rex. Mit nur einem Sinn. Töten, Töten, Töten.

Es kriegt mich nie. Aber es ist immer nahe dran. Manchmal ein Saurier, es war auch schon Golom und auch schon der weisse Hai. Im Schwimmbecken. Manchmal fliege ich im Weltall ins nichts. Ich kann nicht anhalten. Und egal wo ich lande, da muss ich fuss fassen.

Tja, traum Ende. träume Ende. Die Realität sah dann so aus.
Ich war Pünktlich auf Arbeit, und bekomme erstmal gesagt, dass ich mir eine krankmeldung für meine Fehltage holen müsse. Normalerweise bräuchte man das nach drei Tagen noch nicht, aber da ich von Mittwoch bis Freitag krank war, liegt ja noch das Wochenedne dazwischen, und rein theorethisch sind das zwei Krankheitstage. bla bla bla.

Also musste ich früher von der Arbeit weg. Nichts mit plus machen. Spätestens um 18 Uhr sollte ich mit Manni in Langen sein, wo ich meinen Laptop abholen wollte, den ich da heute bestellt hatte. Keinen Scheisse "Bestellen und in einer Stunde abholen" stand auf der website von denen.

"Nimm Bargeld mit", meinte Manni. Und ich wusste, das ich mich noch früher verpissen musste, weil ich noch auf die Bank musste. Allerdings, fiel mir in diesem Moment ein, dass ich meine Karte vor meinem PC zu hause liegen hatte. Also musste ich NOCH früher heim.

Mein Alptraum setzte sich fort. Ich ging so früh von der Arbeit, dass ich über eine Stunde Minus machte. Ich fuhr nach Hause, holte meine Karte. Aber für die Bank war keine Zeit mehr. Ich hoffte also, dass ich in Langen mit Karte zahlen konnte. Ich huschte zum Doc. Ich war schon viel zu spät dran. Es war schon 17:05. Das wartezimmer war voll, und als ich endlich dran war bat mich die Sprechstunde morgen wieder zu kommen, da der Arzt eine AUSNAHMEBESPRECHUNG hatte.

Ich holte Manni ab. Wir haben uns verfahren, steckten im Stau und kamen um 18:10 in Langen an. Der laden hatte zu, aber es hüpften noch ein paar Leute drinnen rum.
Man wollte uns nicht meh rein lassen, aber Manni bestand auf den PC. "Über 2 Stunden haben wir im Stau gesteckt, und fahren bestimmt nicht nochmal hier her!"

Der Typ liess sich überreden. Aber mein PC war nicht im Lager. SIe hatten den Auftrag übersehen. Dafür schicken sie ihn morgen Kostenlos an mich.

Naja, ein kleiner Erfolg. Und Manni musste mich den ganzen Abend freihalten. Er bekommt es wieder.

Was für ein Tag. Ich mach ein Bier auf

Amen

Ramon

1 Kommentar 8.12.08 23:22, kommentieren

Absage Aus Rostock

Mmmmm, naja.
Hatte heute Post im Briefkasten. Rostock hat mir geschrieben. Schon beim ertasten des Briefes machte ich mir kaum was vor. Ich konnte meine CDs fühlen, die ich da hingeschickt habe.

Das erste erschütterte mich wirklich fast, was ich schon fast erahnte. Ein Standartbrief "Leider sind sie nicht dabei - manchmal muss man Glück haben - nicht aufgeben - viel Glück beim nächsten Mal - nicht traurig sein!"

Ich weis nicht ob ich grad traurig bin. Mein Lebenslauf hat mich irgendwie gelehrt, dass ich nicht weinen darf, wenn ich selbst nach zu weiten Sternen greife, und dann eben mal wieder luft in den Händen habe.

Ein weiteres schreiben war im Brief. Per Hand geschrieben, wow. Ich hätte nichtmal ansatzweise das Thema erfüllt. Politische Satire. Das unterzeichne ich auch. Das überrascht mich nicht. Und ich wusste es vorher, aber es hat mich nicht davon abgehalten denen mein Programm zu schicken, was wirklich fern von jeder regierenden oder aktuellen Politik ist.

Mist. Ich wollte eigentlich nur vor neutralem Publikum auftreten und zeigen was ich drauf habe. Sagen wir es so. Ich fühle mich wie ein Deutscher Stürmer der gesagt bekommt "Tut uns leid, aber wenn sie das Leder in die Hand nehmen, dann können wir mit ihnen nichts anfangen!"

Ich hab mich irgendwie hochgezogen an der Sache. Ich bin eben auch kein Comedian. Ich finde die Sachen nicht komisch die die machen. Was ich mache, das macht eben keiner. Und die Leute hören mir zu. Es ist mir ja schon fast zu schade das alles als Klamauk zu verkaufen.

Ich setze mir Ziele mit meiner Kunst. Träume, die mich über wasser halten.

Lieber heule ich in mich rein, als dass ich mich trösten lasse. Ich kann nicht offen weinen, gerade, egal wie enttäuscht ich bin, weil ich ja weis, woran es gelegen hat. Ich hätte nur mal gern ne Kritik gehabt im Sinne von "was erlauben sie sich", oder das war an den stellen gut!"

Mir gehts gut. Es war der erste Versuch, und der ist gescheitern.

So you think you can tell...

so was glaubst du, was du mir noch erzählen kannst.

Ich kann noch bisschen. Aber ich muss jetzt Fussball gucken.
Die Bayer werden heute ganz miserabel spielen und verlieren.

Love Musik, Desaster

Ach scheiss Rostock

1 Kommentar 10.12.08 20:10, kommentieren

johnny goes hip hop

Hier kommt Johnny,
der geilste Held der Welt.
Entfernt von einfachem,
Rum und Geld.
Hier kommt Johnny,
keiner kann mir das Wasser reichen.
Ihr seid mir egal,
Denn ich stelle die weichen.
Hör die geilsten Bands,
die beste Musik.
Du tappst sowas vom in Dunkeln,
Ich führe keinen Krieg.
Denn es lohnt sich nicht,
für etwas zu Kämpfen,
was man gewonnen hat,
Was störn mich deine Krämpfe.
ich kann von dir nichts lernen,
hab alles schon gesehen,
sah Freunde sterben,
den Rest um Gnade flehn.
Spiel inner schlechten Band,
Ne ganz schlechte Gitarre,
Leb inner Illusion,
Für dich ne ganze Bizarre,
Phantassie, Brech das Schicksal übers Knie,
Ohne jeden Sinn, denn ich hab das Kinn,
Das du nicht Hast,
Du klammerst dich an jeden Jämmerlichen Ast,
Der Verzweiflung,
Ohne Jede Chance zum Sieg.
Hast ihn verloren,
den letzten Krieg,
den ich garnicht Kämpfen brauch,
Denn selbst diesen Krieg gewann ich auch,
Du hast keine Ahnung, du hast doch nichts erlebt,
Du weisst wenn Johnny auftritt, dass die erde bebt.
Ich hab so viele Freunde sterben sehn,
Ich komm mir wichtig vor,
Du kannst es nicht verstehn,
denn was ich erleb hab,
erlebst du nie im leben,
wenn du auftrittst,
wird nie die erde beben.
Ich hab alles gelebt,
Ich hab alles gesehn,
Ich hab alles gehört,
Versucht es zu verstehn.
Alles duchgemacht
Immer gelitten,
Du hast keine Ahnung,
ich habe mich gestritten.
Ich weis alles in aller melancholie,
Hoffe ich,
Du verstehst die Ironie

Amen

2 Kommentare 23.12.08 22:35, kommentieren

Hip Hoppy Christmas

Wieder ist es mal sowei,
Finale in der Weihnachtszeit.
Und wieder sind da die Bedenken,
was soll ich kaufen, soll ich schenken.
Da bei ist jedes Mannes Traum.
Titten unterm weihnachtsbaum.

Doch Johnny ist dies Jahr allein,
Sein Baby muss im Osten Bleim,
Drum bin ich grundlos agressiv,
Auf Alle Fotzen mit denen ich schlief,
Ob grade oder schief,
ob lang ob Krumm,
Die ganzen Fotzen sind mir zu dumm.

Fotzen an den Tannen spitzen,
Rotzend an den Kannen schwitzen,
Tropfend träufelnd Erbeerschaum.
Und titten unterm weihnachtsbaum.

Ich half schon Hitler, als Judenermittler,
Und Eva Braun, lag nackend unterm weihnachtsbaum.
Pfu, Johnny Hey, Johnny Ho, JOhnny let's, JOhnny Go.

Der REcher ist zurück, stück für Stück,
Entzückt er jedes Chick,
Wenn es sich Bückt mit geschick... und



ach, ich kann das nicht. Frohe weihnachten an alles Rocker, Hip Hopper, Nazis, meine Freunde, und Christian....


deine Mutter stinkt

Ramon

24.12.08 15:01, kommentieren