Archiv

Die Dampflock wird geschlossen

Merkwürdige Gefühle von traurigkeit machen sich gerade in mir breit.

Eben hab ich meine Freundin zum Bahnhof gebracht und bin mal wieder nicht mit nach Frankfurt gefahren. Weil ich die Rückfahrt und den Frankfurter Bahnhof hasse. Ein Zeitloses ins Nichtstreiben und das ewige Theater vor den Kontrolleuren, weil ich nie eine Karte ziehe.

Also tat ich was ich in letzter Zeit öfter tat. Aber mehr instinktiv. Sonntags spielen immer Countrybands in der Dampflock, der Bahnhofskneipe.
Ich hörte Bobby Mc Gee durch die Bahnhofskatakomben schallen und ging in die Kneipe um ein Bisschen Musik zu hören, die meine Gedanken untermalen. Und es war mal wieder der Perfekte Soundtrack zu meinem Leben.

Erst Bobby Mc Gee, dann Backdoors on the Ground, und Jackson was Johnny Cash immer mit June Carter gesungen hat.
Mir viel wieder ein wie sehr ich in dieser Kneipe spielen wollte, und was ich schon alles erlebt habe.

Der Höhepunkt war wohl als ich das Mit Christian auf ein Anstandsbier rein bin. Eigentlich wollten wir nur aufs Klo weil wir auf den Legendären "Kinn"Daniel gewartet haben. Kinndaniel, das ist ein Kerl, den man schon aus 200 Metern erkennt. An seinem Satanistenmantel und naja, seinem Ausserordentlich extrovertiertem Kinn.

Ich saß da mit Christian, damals, und wir bestellten uns ein Bier, damit wir überhaupt auf die dortige Toilette durften. Da Gesellte sich ein Typ zu uns, der auf der durchreise war. Er trank mit uns, bestellte uns ein BIer nach dem anderen. Wir waren so voll, dass weder christian, noch ich, noch der Später dazu gestoßene Kinndaniel sich daran erinnern konnten wie dieser Fremde hiess. Wir stritten uns um die Namen Gerd, Gerhard, Bern, oder Bert. Wir wissen nur dass er nach Berlin wollte. NAAAAAACH Berlin.

Dann erinnere ich mich daran, wie da so ein Typ mit einem Großen schwarzen Hut am Thresen saß. Ich wettete mir Christian um 10 Euro, dass er sich nicht traut zu ihm zu Gehen, und ihm den Hut abzunehmen und ihn sich aufzusetzen.

Christian ging zu ihm, begrüßte ihn mit "Hi Na?"
Der Mann antwortete mit aufgerissenen Augen: "Ach Hi. Kennen wir uns von der IHK?"
Christian gab ihm die hand und fragte ihn ob er den Hut haben kann.

Zack. 10 Euro weg. Aber das war es wert.

Ich erinnerte mich auch an einsame Abende als ich mit meinem Rolli in diese Kneipe fuhr und da Oldiebands spielten, und ich mich alleine Ratzevoll abgeschossen hab. Schön. Ein Ort, ein mekka für einsame Alkoholkonsumenten und, naja oftmals sehr altes Volk. Aber eben auch viele Durchreisende menschen, die jede Menge scheiss zu erzählen hatten.

Alles das schwirrte mir durch den Kopf, bis mir mal wieder einer auf die Schulter tippte und meinte "Na? Haben wir beide nicht einen gemeinsamen Freund?"

ich dachte erst er meint Johnny Cash. Aber er redete von einem Alex. Die Frage ob es Arschlochalex ist konnte ich mir verkneifen, weil der Typ mich rein vom Outfit schon an den VDK erinnerte. "Wir rätseln schon die ganze Zeit. Issers oder issers nicht?"

Die Menschen tanzten Sqaredance und waren guter laune. Der Alte mann erzählte mir auch, dass die Kneipe zugemacht wird. Wo früher die Hochburg für verlorene Seelen war, wird bald ein Mc DOnalds Restaurant stehen. Der Gastwird und Geschäftsfüher ist schon über 70 und hat keinen Lokrativen Nachfolger für die Bahnhofskneipe gefunden, die er seit 30 Jahren geführt hat.

Schade. Ich hätte heulen können, weil mir wieder klar wurde, dass ein kleines Stückchen Hanauer Geschichte dem Kommerz zum Opfer fallen wird.

So oft ich Zeit habe, werde ich da vorbei schauen.

Ach ja, und dann war da nochwas. Ein Glatzkopf, gefolgt von 4 weiteren Glatzköpfen mit Bomberjacken Rammte im Vorbeigehen meinen Rollstuhl ohne sich zu entschuldigen. Auf seiner Jacke stand ein Aufnähner "ich bin stolz ein Deutsche Zu sein!" Und das im Country Club.

Irgendwie hasste ich diese Penner für die Zerstörung meiner Idylle. Ich bin dann abgehaun.
Anstatt den Abend mit meinen Eltern zu verbringen entschied ich nach Hause zu gehen und alleine zu Melancholieren.

Und ich beende diesen Eintrag mit einem Reim, den ich jetzt improvisiere, und vielleicht nehme ich ihn für einen Song.

Wo einst die verlorenen Seelen trank,
Die nach Zigarette und Whisky stanken.
Wo Johnny Cashs Melodie Erklang,
Da wo die Band von Bobby Sang.
Da steht bald ganz unerkannt,
ein Mc Donalds Restaurant.

Das Leben ist nich fair

9.11.08 15:46, kommentieren



Gezittert für einen Verlierer...

hab ich eben, als ich mir das Spiel von Werder Bremen angesehen hab. Sie hätten das spiel gegen Zypern gewinnen müssen. Was an sich ja nicht so schwer gewesen wäre. Schade. Aber ich habe sie Kämpfen sehen. Und vielleicht kommen sie ja noch in den UEFA Cup.

Das Leben ist kein Spiel. Es ist ein Kampf und ein Krieg. Denn wir spielen alle in der Championsleague. Jedes Jahr wollen wir meister werden. Wir wollen den Titel. Aber nur einer kann es werden. Und es ist nicht immer der Beste der Meister wird. Es ist immer der, der den lauf hat. Der Aussenseiter, mit Glück im Schuh. Der, der sich eben am meissten anstrengt und Kämpft.

Meine Seele ist schwer. Ich will wer sein. Ich will der sein, durch das, was er kann. Auch wenn es nicht die Kommasetzung ist. Ein Rocker, ein Künstler, ein Justizfachangestellter, der seine Träume nicht an der Realität verloren hat.

Deshalb bin ich ja Bayern Fan. Der Unsympathische Held, der am Ende von Deutschland gefeiert wird.

Der Sinn des Leben? Es gibt keinen.
Wir versuchen einfach nur jeden Tag zu Überleben.

It's gettin hot in here

R'n'R

1 Kommentar 26.11.08 22:48, kommentieren

Zu Hause geblieben

Ham, merkwürdig. Bin gestern wirklich entgegengesetzt meines Stils in Bett gegangen. Und heute kam ich einfach nicht aus der Falle.

Also begann ich zu rechnen. Ich hab noch 7ben Tage Urlaub für dieses Jahr. Wenn ich Glück habe, kriege ich zwischen den Jahren frei. Das Macht 5 Tage. Bleiben also noch 2 Tage. Einen Tag brauch ich für Farin Urlaub, der spielt am Sonntag, und meine Freundin bleibt bis Montag.
Ist also noch 1 Tag. Den brauch ich für mein fahreignungsgutachten im Dezember, weil mein Arbeitgeber, sowas nicht mehr von der Dienstzeit befreit. Manchmal wünsche ich mir der alte hederich wäre noch da.

So alles Verbraten. Und dann verpenne ich heute. SO sehr, dass es sich kaum gelohnt hätte zur Arbeit zu gehen. Zumal sich auch nur noch 2,5 Minusstunden auf meine Konto tummeln. Es ist glaub ich wie mit dem Alkoholismus. Man ist fast weg davon, und dann verschläft man wieder, und geht einfach früher von der Arbeit. Zack sind es 5 Minusstunden, und der innere Schweinehund gibt nach, und man versackt.
Dass mir das nicht passiert, hab ich mir also Urlaub genommen. Auf für Heute. So. Und welcher Tag geht jetzt dafür Flöten?

Der Farin U Tag? Nein. Das geht garnicht. Also werd ich bis zu meinem Termin beim Onkel Doktor, "einfach" So viel Plus machen, dass ich nachd er Untersuchung wieder zur Arbeit kommen kann, ohne dass mein Gleitzeitkonto wieder zum üblichen Desaster ausartet.

So gut wie es da geradea aussieht war es noch nie. Seit 5 Jahren. Oh jeeeee. Wenn ich aus dem Minus raus bin, dann gibts ne Party, und jeder der will ist eingeladen.

Hab mich hier gerade durch altes Briefgut von meiner Freundin gewühlt, also als wir noch nicht zusammen waren. Scheisse, wie lange ist das nochmal her? Es ist krass, aber total schön die alten Dinger zu lesen. Das Pokerspiel und die Zerbrechliche Seele. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie in meinem Kopf ein ewiges Tabu stand, wenn ich diese Briefe gelesen hab, wobei gleicherzeit aber auch ein "Es gibt keinen anderen Ausweg als das tabu zu übergehen" stand.

Heute bin ich mit diesem wunderbaren Wesen über 1 Jahr zusammen. Sie kennt ein Paar von meinen Freunden, ich kenn ein Paar von ihren. Und wir haben mittlerweile sogar sage und Schreibe EINEN gemenisamem Typen, wenn wir mögen und zu gleicher Zeit kennen gelernt haben.

Anton. Und Anton ist keine Frau. Gott sei dank. Anton ist ein echter Penner. Abgesehen von seiner Politischen Neigung zum Linksradikalismuss......

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAa

Ey das gibts nicht. Meine Kollegin rief mich eben an. Das Haus macht sich Sorgen um mich. SIe warten und ich komme einfach nicht. Vielleicht reicht es mittlerweile einfach nicht mehr, sich nur bei der Referatsleitung als Nichtkommend zu melden.


AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAanton

Dieser Penner, dieser elende Linksfaschist. Er ist, ach der is so...

Also, meine Freundin kommt gegen 16 Uhr. Anton schrieb mir gestern er kommt mit seinem Bruder gegen 18 Uhr. Wahnsinn, ich hätte sogar noch Zeit mit meiner Freundin alleine Gehabt.

Eben bekomm ich ne SMS von Anton "Hab gelogen. Wir nehmen ne Bahn früher damit sich das wochenende auch Lohnt. Wir kommen schon um 15 Uhr!"

Einfach mal so kommt der 3 Stunden früher. Ich könnt schon wieder kotzen.

mama, was hab ich denn nur angerichtet?!

28.11.08 11:23, kommentieren