Archiv

Schon wieder

*habe ich wegen einem Spiel meine Sportwetten verloren
*schon wieder ist es Oktober
*schon wieder beginnen Pseudofestlichkeiten (nicht zuletzt das Oktoberfest)
*schon wieder merke ich wie schnell so ein jahr vergeht.


Ich werd bald 27. Heute geh ich zum 10 Jahrigen Justiztreffen. Damals war ich 16 als ich meine Ausbildung in diesem trockendog angefangen habe. Wenn ich bedenke was in dieser Zeit alles passiert ist, ohne dass ich es bemerkt habe, dann sehe ich der zukunft doch ganz rosig entgegen.
Im zarten Alter von 16 Jahren dachte ich das erste Herz zu zerstören als ich auf die Frage "Ramon liebst du mich" mit "da ist mein Bus nach Italien - lass uns das später klären" antwortete.

Naja, ich habs überlebt, sie hats überlebt, und wir haben nie wieder miteindander geredet. Peinlich. Kurz darauf wurde mein Herz zerquetscht, ich machte Führerschein und kaufte mir meine Gitarre. Eoooo Handicapt

Das fing also alles 1998 an. Deutschland blamierte sich damals bei der FUßball WM in Frankreich. In der Reha sah ich mein Erstes Bayernspiel und wurde sofort Fan von Effe, Matthäus und Co.

Und wie es der Teufel so will, traf ich in Frankfurt gleich 2 Gleichgesinnte. Frankfurt. Da wo niemand zu hause ist, und alle nur zum arbeiten hingehen, oder eben wie wir damals, zum verrotten.

Ich hab vorhin mit Arne telefoniert, der gleich vorbeikommen wird, und meinte nur "wenn es eine Stadt für uns gibt, dann heisst die Verrotterdam!"

Arne gackerte und ich versprach ihm, dass ich eine Frau für ihn klar machen werde, worauf er nur meinte "zu mir passt doch niemand!"

So, man stelle sich vor eine Richtig Geile tussi kommt in die kneipe und sagt "Ich möchte gerade ganz dringend jemanden einen blasen. Am besten so einen MIttelgroßen Dicken mit Locken. Er sollte einen nordischen Namen haben, und ich fänd es auch noch geil, wenn ihm sämtliche Backenzähne fehlen. Ach wenn er doch nur Kölnfan wäre, gerne Auto fährt, und Playstation zockt. Wo , ja wo finde ich nur so einen Kerl?!"

Arnes Komment dazu "Ach wenn sie mir beim zocken einen bläst, dann lass dich nicht stören ramon!"

Hammer. Einfach nur Hammer.

Ach ja, und das wofür mir einst mal einer höchstens 2 Monate gegeben hat, das jährt sich am 18.10.
Story aus dem Bilderbuch mit LIebe und Leid. Ich kanns irgendwie garnicht so richtig beschreiben, aber ich werd hier nicht rumschleimen....

Dafür hab ich heut aben noch genug zeit....

allein mit Ivy

1 Kommentar 2.10.08 13:32, kommentieren



Nur so fürs Protokoll

Dieser Tag ging doch recht schnell rum. Wie alle Montage eben, wenn man ne geschlagene Woche lang nicht auf Arbeit war.

Immer dasselbe. Ich hab ne Kanne Kaffee getrunken. Da das nicht gesund sein kann, hab ich erstmal ne Flasche Cola hinterher geschüttet. Tja, das war soweit mein Tag.

Gestern habe ich zum ersten mal einen Kampf über 12 Runden, bei Fight Night geboxt. Ein Hartes gefecht gegen einen guten Techniker. Ich wollte ausnahmsweise mal nicht K.O. gehen. Dann hörte ich die Rufe des gegenerischen Trainers "be careful son. he need a knock out!"

Gesagt getan. Ich machte auf, ging in die offensive. Wenn ich schon 12 Runden à 3 Minuten + Pausen durchboxe, dann will ich diesen Kampf gewinnen.

Ich lag allerdings in der 11ten schon einmal auf dem Boden. In der 12ten vollbrachte ich dann das kunststück gleich 2mal auf die Bretter zu gehen und mit dem Schlussgong KO zu gehen.

Die Punktrichter hatten mich zu diesem Zeitpunkt, trotz der Niederschläge noch mit einem Lumpigen Punkt vorne. Ich hätte nur einfach noch eine Sekunde durchhalten müssen.

Ich nehme diesen Kampf als Richtungsweise für mein leben. Ich hab mich durch meine Ungeduld mal wieder um die Früchte meiner Arbeit gebracht. Anstatt auf mich selbst zu hören, höre ich mal wieder auf eine Unbekannte Stimme, kriege panik und verliere den Kampf, den ich ansonsten knapp gewonnen hätte.

Es lebe die Playstation.

So, ich geh heim. In ein Paar Minuten ist meine Sollzeit erfüllt, hier auf Arbeit, nicht hier auf Erden...

Gong

Heut abend kommen Simpsons um 20:00 - das wird ein Fest

6.10.08 18:18, kommentieren

Der Prediger

Es ist grad mal wieder einfach nur beschissen, dass komischerweise jetzt wo ich bock auf Block habe, mein Internet auf Arbeit mit den zugriff auf genau dieses Seite verweigert.

Also schreib ich mir mein Blog jetzt selbst als Email nachhause und versuch es von da reinzukriegen.



Erstaunliche Seiten habe ich heut mal wieder an mir erkannt. Erstens ICH KANN einfache Strategiespiele spielen. Allerdings müssen sie so einfach sein, wie das Asterixspiel, dass ich grad auf DS zocke. Es ist wirklich sau einfach und ich mach mir nichts vor, aber ich hab heute 2 Komplette Stunden durchgezockt. AUF ARBEIT- JEA Baby.



Dann kam irgendwann dieser Kerl. Also ich wollte Johnny Cash hören. Ich wollte mir einen gemütlichen Tag machen. Ich hab grad nicht so viel zu tun auf Arbeit. Nur schnell Bundys gucken, in den Rolli stellen zocken und Cash hören. Dann kam dieser Kerl.

Er ist Wachtmeister, ein richtig fertiger Typ. Auf seine Alten Tage hat er sich selbst noch mal E-Piano beigebracht. Er ist Hobbypsychologe und ich unterhalt mich recht gern mit ihm. Wir kamen auf das Thema glauben, weil er die Bibel bei mir gefunden hatte. Ich verstrickte mich mit ihm in eine Diskussion über Gleichnisse, Beispiele, Zeitgleichheit der Bibel und dem darin kompletten Ausschluss der Religion. Es ging auch um einen Mann mit einem weissen Bart. So ein Alter, den alle Gott nennen.



„Wenn 10 Leute Gott malen würden, dann würde er immer gleich aussehen!“

„Klar, ein Alter Mann mit Bart. Aber das verstößt schon gegen das 2te Gebot, dass du dir kein Bildnis machen sollst!“



Nach ein bisschen Hin oder Her Kluggescheisse da kommt der mir mit dem Glauben in Verbindung der Funktion des Kleinhirns. Er erzählt mir, dass Jeder Glaube, im Sinne von Gott, unser Kleinhirn ist. Alles was wir träumen, und kreieren käme vom Kleinhirn.



Irgendwann hat das mal einer Begriffen und die Bibel geschrieben. Das Beispiel Jesus sollen wir sein, da wir jeder der Sohn Gottes, also die Schöpfung unseres eigenen Kleinhirns sind.

Nach dem Tod ist dann Schluss. Entweder du warst ein Elvis und alle tragen deine Legende weiter, und das geht, oder du bist ein kleines Licht, von dem höchstens noch mal deine Nachkommen eine Generation lang erzählen, aber das wär auch nicht schlecht.



Ich hab ja echt nicht schlecht geschaut. Der Mann ist Wachtmeister und hat mich mit seiner Philosophie mehr beeindruckt, als jeder Pfarrer dem ich Zeit meines Lebens zugehört habe.



„Dein Problem ist, du willst wachsen, und das kannst du hier nicht!“ Er hatte so was von recht. Dass ist der Grund warum es mir manchmal so beschissen geht. So einiges im Leben hält mich am Wachsen auf. Nicht nur die Arbeit. Es ist die Band, und wohl auch ich selbst.



Ich habe mir vorgenommen, alles so zu lassen wie es momentan ist. Es gibt an sich nichts schlechtes, bis auf die Tatsache, dass ich meinen Arsch nicht hochkriege, weil ich mir selbst sage „Oh nein Ramon, das ist ja anstrengend!“



Oder wie Jefferson vorhin zu Al sagte „ich weiss nicht wie du das siehst, aber wenn ich schwitze, und es macht keinen Spaß, dann nenn ich das Arbeit.



Oh Man, ich geh kacken ey. Ich geh kacken

7.10.08 21:44, kommentieren

An mein beschissenes Leben

Die Pechsträne die mich in den letzten Tagen verfolgt erlangt ein unglaubliches Ausmaß.
Eigentlich bin ich nichtmal wirklich sauer, eher trage ich alles mit einer gewissen Ironie.

Ich hab mir ein Buch bestellt. "Die macht des Unterbewusstseins!"

Noch bevor ich dieses Buch habe wird mein Bewusstsein immer klarer, dass hier irgendwas schief läuft.

Nur so nebenbei. Mein Minus auf dem Zeitkonto tummelt sich grad noch bei 7 Stunden. Also hab ich mir vorgenommen den Arsch früher aus dem Bett zu bekommen, und hab jeden Tag ne halbe Stunde gut gemacht. Eigentlich schwachsinn, dachte ich, und bin noch früher aufgestanden, gestern... und hing im Stau.

Ich war dann um 9:00 Auf Arbeit und hab die Welt nicht mehr verstanden, warum ausgerechnet ICH im Stau stehen musste. Natürlich beziehe ich das ganze Pech auf MICH, und denke nicht an die, die vor oder hinter mir stehen. So ist das eben mir Pech und wut.

Mir viel dann ein, dass man 120 im Monat gut schreiben lassen kann, wegen Stau und Naturkatastrophen. Also Schrieb ich einen Korrekturbeleg an die Personal kartei.

Ich kreuzte Sonstiges an, und schrieb dazu "Stand im Stau...ne Stunde!"
Ja ich hab ein bisschen aufgerundet und am Rad des Schicksals gedreht, das wird wohl auch der Grund gewesen sein, warum die Geschäftsleitung sich gerade telefonisch bei mir bemerkbar machte.

"Sind Sie sicher, dass sie sich beim Stau nicht im Datum geirrt haben, denn am MIttwoch waren sie wesentlich später auf Arbeit!"

Na toll. Die zählen eins und eins zusammen, denken sie, und kommen auf das Falsche ergebnis.

"Wenn ich bescheissen wollte hätte ich wohl genau diesen Tag als Stautag genommen, herr E...!"

Bla bla, dann hiess es dass sie es mir gut schreiben, und dann kam die Predigt über meine verbliebene Minuszeit, und dass sie genug Geduld mit mir gehabt hätten, und dass ich dach jetzt raus muss.

Ich frag mich ob die noch andere Hobbies haben. Es bringt doch alles nichts. Ich lass mir alle Zeit der Welt. Es gibt hier soviel Schweinehunde, die man einfach... naja verpfeiffen kann man die nicht.

Sie sind in aller Munde. Es gibt hier leute, die seit dem ich hier arbeite, noch NIE eine komplette woche an Ihrem Arbeitsplatz waren. Blau macher, die eben an so Tagen, wo ich später komme, zu Hause bleiben.

Das ist das einzige was ich mir noch zu Gute heisse. Ich bin eine Faule sau. Ich benehme mich hier nicht immer, wie es sein soll, und reize manch einen bis aufs Blut. Aber ich kann immer noch in den Spiegel sehen, wenn ich nach Hause komme weil ich sage "Ich tu an sich was verlangt wird. Ich machs nur auf meine Art!"

Noch mehr hasse ich es, mich von denen Zitieren zu lasssen, die wirklich nicht nur dümmer sind als ich, sondern auch noch weniger Arbeiten, oder hier sein müssen.

Man kann hier an sich niemanden böse sein. Nicht mal der Geschäftsleitung. Ich meine, Ok, die haben wirklich geduld mit mir. Ich häng schon seit über 2 Jahren mindestens eine Stunde im Minus. Das war ein Pflichtanruf. Was wollen die machen bitteschön? Wenn sie mich rausschmeissen wollten, hätten sie es längst getan. Sie sind mit sicherheit froh darüber, dass ich diesen Job mache, weil sich jeder andere darüber beschweren würde.

Ich nähe Teddibären auf Arbeit. Ich gucke DVDs, spiele DS und unterhalte mich sehr gut. Dafür hab ich auch noch Zeit mich auf meine Auftritte vorzubereiten, mich bei sämtlichen Kontests zu bewerben.

Ich sollte es einfach nicht mehr als Arbeit ansehen: Es ist hier mein zweiter Wohnsitz, und ich bekomm ein bisschen Kohle dafür. So lässt es sich doch leben. Es gibt Menschen denen geht es schlechter.

Ist das jetzt schon die Macht meines Unterbewusstseins, oder verzweifle ich weil ich jetzt ein vergammtelter indirekter Nobel Hartz IV Empfänger bin.

Arschloch Leben, Danke

10.10.08 10:00, kommentieren

It's Getting better

all the time

12.10.08 13:44, kommentieren

Coole Zitate aus Filmen

"Ich fordere dich heraus. Du kannst annehmen oder gleich verlieren. So sind die Regeln den Moral Kombat!" (Mortal Kombat)

"Die ganze Zeit suchen Sie nach Antworten. Und wenn Ihnen irgendwann die Fragen ausgehen, macht es sie ebenso unglücklich!" (Dr. House)

"Warum kann ich nicht einfach einen Einfachen Freund haben? - Sowas gibt es nicht!" (Besser gehts nicht... läuft grad bei mir im Hintergrund und ich erkenn mich ja so in Jack Nickolson wieder)

"Du bist schon so alt und doch so unreif. Ich mag jünger sein, doch bin ich zu alt um darüber hinweg zu sehen!" (eigentlich schade dasss der Film im Hintergrund läuft und ich ihn, wie so viele andere Filme nicht ganz sehen kann)

"Also mein Sohn ist vom ersten Blick vielleicht ein bisschen abgehoben. Das liegt aber nicht daran, dass er arogant ist. Eher liegt es daran, dass er sich die Leute, mit denen er zu tun haben will, aussucht. Sein Freund, der ist so schlau, dass er die Professoren in Physik unterrichtet. Aber mein Sohn ist so bescheiden. Er braucht allerdings wirklich seinen Freiraum und kehrt in sich. Gestern war ich so alleine, weil er Stunden lang in seinem Zimmer hockte. Ich bin dann zu ihm gegangen und meinte nur "Sohn, deine Mutter verkommt noch vor Einsamkeit!"" (das ist weder cool, noch aus einem Film. Das hat mir ne Kollegin erzählt)

Ich bin abgeturnt, wenn ich nur daran denke.

Mein Baby soll schön schlafen und die Schusswunde auskurrieren.

14.10.08 23:08, kommentieren

Paul

Paul ist Sänger,
Jeden Abend spielt er hier auf der Gitarre.
Hier im Nachtclub.

Paul ist Sänger,
Unterhält sein Publikum mit seinen Liedern.
Er macht halt was er immer macht,
Und er singt bis spät in die Nacht,
Seine Lieder.

Paul ist Sänger,
Er singt Songs für die verlassenen kleinen Seelen.
Hier in der Kneipe

Paul ist Sänger,
Und er Lächelt in Die Menge und Macht Witze,
Mal ist er schlau mal klingt er Dumm,
Und er liebt sein Publikum,
Hier im Nachtclub.

Träumt tief im innern von dem Durchbruch,
Einer Karriere als Rockstar.
Menschen lieben seine Lieder,
Spielen die Neue Singel rauf und Runter im Radio.

Träumt von unerreichbaren Träumen,
Seine Seele brennt vor Traurigkeit
Seine Sehnsucht, sie bringt ihn fast um,
Wär da nicht sein Publikum.

Paul ist Sänger,
Jeden Abend spielt er hier auf der Gitarre.
Hier im Nightlife.

Paul ist Sänger,
Unterhält sein Publikum mit seinen Liedern
Und hofft er Entertaint sie gut,
Also macht ihm frohen Mut,
Mit Applaus.

Paul ist Sänger


that'll be a hit some day

15.10.08 12:26, kommentieren