Archiv

I'm Back

Unglaublich, ich bin wieder zu Hause auf Arbeit angekommen.
Wie erwartet hat man mich hier sehr vermisst, und mein Arbeitsplatz wurder in meiner Abwesenheit von einem Maulwurf übernommen.

Oh ja, man kann sagen ich bin wieder angekommen. Aber es ist nicht so schlimm wie ich erst dachte. Es ist NOCH schön ruhig hier, und die Tatsache dass ich hier Internet habe und zu Hause eben nicht, versüßt den Alltag doch schon recht gut.

Mein Inneres Lockert sich und versteift sich die letzten Tage. Die kleinste Kleinigkeit bringt mich zum Ausrasten, und sei es nur, dass mein Händy klingelt wärend ich Playstation spielen, oder dass der Kassierer im Rewe genau dann die Kasse für ungewisse Zeit verlässt, wenn ich doch endlich dran gewesen wäre.

Auch meinem Konsum hab ich um gestellt. Seit gestern. Eine Tage in Höxter endeten mit einem wilden Besäufnis, worauf wir am nächsten Tag am Mittagstisch saßen, und uns gegenseitig aus dem Filmrißdschungel leiteten.

Es hat sich einiges getan in den Letzten 2 Monaten. Angefangen hat alles mit dem Auftritt als Johnny Desaster. zum ersten mal beweise ich mir, dass ich auch unter Depressionen zu Leistungen fähig bin, soweit sie mich interessieren.

Eine weitere kleine Unabhängigkeit. Jetzt muss ich mir rein Musikalisch von keinem mehr in die Suppe spucken lassen.

"Trenne dich von allem, es ist garnicht so schwer!"

Eine Onkelzpassage. Es gibt Dinge, die einem im Leben einfach nur noch belasten. Nüsse, die man zu knacken versucht, und die einen eh auf keinen Grünen Zweig bringen. Also hab ich mir zum Ziel gemacht, ab sofort alles zu tun, worauf ich bock habe. Und wer mir in die Quere kommt, an dem geh ich vorbei.

Ich hab irgendwie viel zu viel Mentalkrieg durchgemacht. Ich weis nicht wo ich anfangen oder aufhören soll. ich weis nicht wo es angefangen hat, oder wo es jemals aufhören wird. Ich werd nicht daran zu Grunde gehen, an den Fragen, die sich ein Teenager meines Alters stellt.

Ich weis, dass ich in einem Job hänge, der das was ich eigentlich kann garnicht widerspiegelt. Warum auch? ich bin froh, wenn ich hier manchmal weg bin und einfach nur abschalten kann. ich liebe es einfach mal nur abzuschalten. Diese Gefühl würde ich nicht kennen, wenn dieser Job nicht so währe, wie er ist.

Ich hab gelernt wie es ist Geld zu verdienen. Mutterseelen allein setzte ich mich in die Gassen von Höxter und Klimperte den ein oder anderen Euro in meinen Hut. Das GEld gibt sich ganz anders aus als mein Gehalt.

Von vielen Seiten meiner ehemaligen und aktuellen Sozíalen Kreise laufen so Retroaktionen. Wiedersehen, Bestehensfeiern etc. Ich denke mal ich werde vorbeischauen und mal sehen was so abgeht. Bei denen, die ich mal kannte.

Manchmal ist es kein Gift, das die Seele belastet. Es sind manchmal einfach Emotionen, mit denen man nicht um zugehen weis, oder nicht umgehen will. Augen zu und durch. Oder augen auf.

Warum traut der sich keine Gefühle zu, nur weil er sich schlecht fühlt. Zufriedenheit muss etwas geiles sein, und ich weis es, denn manchmal bin ich es.

Und manchmal platze ich vor Wut, Zorn und Verzweiflung. Im Gegensatz zu früher lasse ich die Gefühle nicht mehr nur über mich ergehen, sondern fordere sie zum Kämpfen auf.

So, kleine Depression. Jetzt geh ich was essen
Hab heut noch Engelsaugen zu Hause

11.9.08 13:54, kommentieren



Ich sitze hier im Dunkeln, und die Gedanken suchen mich

...aber sie werden mich gerade mal schön am Arsch lecken können.
Ich hab mich mein Leben lang von Gedanken ficken lassen, und jetzt kneif ich den Arsch des Schicksals zu.

Dafür war mein Wochenende einfach zu geil. Und das sag ich nicht jedes Wochenende, das sag ich einfach nie.
Es ist nichts, fast nichts kaputt gegangen, bis auf meinen Ofen den ich schon seit einem Jahr hin und wieder, stück für stück zerstöre, ähnlich wie meine TV-Fernbedienung.

Nichtmal der Friseur konnte mein Leben noch mehr Ruinieren. Und als meine Freundin mich heute früh John nannte, fühlte ich mich wie ein cooler Beatle.

Nicht ganz schuldlos, ist natürlich auch der gestrige Abend. Ein Niesten. Wohl dem, der einen Niesten hat. Arnaldo Nistinhio Bernabeo Gonzales oder einfach nur Arne, der Scheissdämon.

Ich Erinnere mich besonders an das PS Game Pro Evolution Soccer Deutschland - Holland. Arne kommentierte es wesentlich besser als der Kommentar in der konsole. Faßbender könnte einpacken, wenn er nicht schon länst eingepackt hätte.

Ich hatte echt ein familiäres Gefühl gestern. Mag an der Familienpizza liegen, die wir selbst zubereitet und in Sekunden auf gefressen haben.

Die ein oder andere Diskussion im Sinne von "Muss eine Frau denn wirklich dein Leben ruiniern? - Kann der Mann das nicht schon alleine" war natürlich am Start.

Eben hockte ich in der DAmpflock und hab mir mal ne Countryband reingezogen. Sie waren einfach nur Scheisse, aber ich kannte fast jeden Sang.

Albert, der Holländer von der Freimaurerloge, mein Opa sagte immer dass der von der Freimaurerloge ist, leistete mir Gesellschaft und will mir demnächst ein Paar Auftritte verschaffen.

Selbst Manfred zeigte sich gestern aben kollegial und Kampflos. Viellicht war das ein Abend für verlorene Seelen. Die gemütlichkeit in Person.
Arne lag auf meinem Fußboden, wärend wir Fernsehen geschaut haben. Er hat sich gestern beim Fußball verletzt. Und kann weder stehen noch sitzen.

Manni hat ihm sogar eine Decke geholt und ihn zugedeckt.

verlorene Seelen, die garnicht so verloren sind. So seh ich das.
Es hat mir gefallen.

Heut Früh... Heut Früh...

Oh Gott, das ist ein Blog und kein Erosraum.

Hurra, ich geh zocken.

Ich will übrigens einen Song Schreiben, der da Heisst "Apache"

Eine Alte Indianerin inspierte mich heute auf dem Konzert

Tschüss

14.9.08 16:24, kommentieren

Soviel kann ein Mensch nicht fressen, wie ich schon wieder kotzen könnte

Was das Pech angeht, tummeltsich dieser Tag in den letzen Wochen ganz oben auf meiner Liste.

Oh Man. Ich hab gestern Bet and Win getippt. Ich wollte mal wieder aus einem Lumpigen Euro 150 Euro machen.
Also bin ich mal Roberts Philosophie gefolgt.

"Glaub mir, du musst die Russischen und Schwedischen Ligen Tippen. Oder Island, und Portugal. Die haben die besten Heimqoten, und zu hause gewinnen die Immer.!"

Also hab ich Auf Schalke getippt (auswärts - das musste klar sein - und auf Bremen (zu Hause - musste auch klar sein)

Hinzu kamen 8 Mannschaften aus Timbuktu oder woher. Ich hab einfach auf alles was ich nicht kannte HEIMSIEG getippt.
Das tat ich recht unterbewusst.

Gesternaben hörte ich im Radio, dass Schalke Wohl gewonnen hatte.
Heute les ich im Internet "Bremen nur Remis - Blamage!"

Also sah ich mal bei Bet and win nach, wer mir noch alles die Suppe versalzen hatte.

NIEMAND

Ich lag genau 9 mal richtig. Die Quoten tummelten sich irgendwo zwischen 1,9 und 3,0. Die Quote für Bremen war bei 1,2. Was hab ich mir nur dabei gedacht?

Die kleinste Quote Versaut mir das Spiel. Ich hab den Bericht nicht garnicht gelesen. Aber wenn man bedenkt, dass ein Tor mich 150 reicher gemacht hätte, dann könnte ich doch schon wieder richtig schön kotzen.

Nächstes Desaster auf Arbeit. Zur Vereinfachnung schicken wir jetzt nicht mehr Software an Richter, die zu Hause Arbeiten. Wir schicken jetzt an Jede Behörde eine CD. Die Behörde soll sich dann um ihre Richter kümmern, und die Heimarbeiter versorgen.

Hört sich an sich nicht schlecht an. Es gibt nur keine Serienbriefe für die Behörden. Ich muss alle Anschriftenfelder selber ausfüllen.

Auch das wär kein Problem. Ich würde es immer an die Verwaltung zur Kenntnis schicken. Allerdings meint hier jemand, dass das nicht so einfach geht.

Jetzt muss ich auch noch rausfinden welche Behörde einen Präsidenten oder Direktor hat. Denn an die Wird das Adressiert, obwohl ich weiss, dass die die Post eh nie zu gesicht bekommen.

Und jetzt frag ich mich, warum wir nicht alles beim Alten Gelassen haben. Ich muss genau so viel CDs brennen wie vorher, nur mehr schreiben. Und wahrscheinlich regen sich jetzt die Richter auf, warum sie immer zu Ihrem Systemverwalter Stiefeln müssen, wenn sie ihre software brauchen, die sie ja sonst von mir bekommen haben.

Ach und ich weis ja auch wo sie sich wieder beklagen werden.

Richterarbeitsplaaaaaatz

Komm und Hol mich

17.9.08 12:13, kommentieren

Ist das Leben so kompliziert? Eintracht Frankfurt ist einfach nur Behindert

Jetzt so im Allgemeinen. Ich verstehs grad nicht so wirklich.
Alles läuft wie es laufen soll, und da bekomme ich mal wieder Bock auf Fußball.

Ich wollte Karten bei der Eintracht bestellen, und eigentlich meine Freundin damit überraschen, obwohl ich mir vorstellen kann dass sie kotzt, wenn sie mich ansieht und ich mit 2 Fußballkarten winke.
Ich wollte ja nur mal das Tolle Stadion zeigen.
Also hab ich auf der Website nachgesehen. Frankfurt gegen Stuttgart. Japp. Ein Freitagabendspiel. Gut, der einzige bekannte spieler wäre wohl Jenz Lehmann im tor vom VFB gewesen. Aber egal. Darum gehts ja hier nicht.

Anstatt die Karte online zu bestellen, hab ich da angerufen und 15 Minuten mit einer netten Dame geplaudert, die einfach nicht verstanden hat was ich wollte. Irgendwann rückte ich damit raus das ich behindert bin, und sie gab mir die Nummer von dem Futzi, der die Behindertenplätze vergibt, und auch noch ebenfalls behindert ist. Und jetzt geht die Party los.

Ich (nummer gewählt/wartend):Hmmm
Telefon: Tüüüüüüt.Tüüüüüt. Tüüüüüüüüüüüüüt.
Telefon: Schäfer!
Ich:Hallo. ich ruf an wegen eintrachtkarten.
Telefon: Na das hab ich mir schon gedacht.
Ich: Ich bin behindert.
Telefon: Oh das is nicht gut.
Ich: Ich weis. Ich wollte Karen für das VFB spiel.
Telefon: Das is ja noch ewig hin.
Ich: Deswegen ruf ich ja an. Ich will noch karten bekommen.
Telefon: Sie sind behindert?
Ich: ja
Telefon: Das sieht schlecht aus.
Ich: Reden sie nicht wie mein Arzt. Ich will ne Karte,
Telefon: Geht nicht.
Ich: Warum nicht?
Telefon: Nicht gegen Stuttgart.
Ich: Ja und was geht da nicht.
Telefon: Die ganzen Behindertenplätze sind schon vergeben.
Ich: Was? Aber das ist doch noch ewig hin.
Telefon: JA, aber die Behindertenplätze sind komplett an dauerkarten vergeben.
Ich: Und was mach ich jetzt?
Telefon: Ich kann sie auf eine Liste stellen. Falls einer von denen Absagt, reservier ich Ihnen den Platz.
Ich: Und meine Freundin?
Telefon: Die Geht als Begleitperson durch.
Ich:Ja aber die sitzt auch im ROllstuhl.
Telefon: Oh, das ist aber nicht gut.
Ich: Ja, was jetzt. Kann ich zum Spiel oder nicht.
Telefon: Die wahrscheinlichkeit wird immer geringer.
Ich: Könnte meine Freundin rein theoretisch als meine Begleitperson durchgehen.
Telefon: Ja wenn ihr klarkommt.
Ich:Kommen wir.
Telefon: Na wunderbar.
Ich: Ja dann her mit den Karten.
Telefon: Geht nicht.
Ich; Warum.
Telefon: Zu viel behinderte. Aber muss es denn unbedingt Stuttgart sein?
Ich: Ne. Kann auch Bayern sein.

Hier kriegte der Mann am Telefon so einen teuflischen Lachkrampf, dass ich dachte der kippt mir gleich um.

Telefon: Ja also das geht ja schonmal garnicht. Da kommen ausschliesslich dauerkartenbesitzer rein. Geht doch zum Bielefeld spiel.
ich: Das interessiert doch keine Sau.
Telefon: Ja, aber die ziehen wir wenigstens so richtig ab.
Ich: Ja das ist schlecht. Das spiel wäre erst SOnntag um 19 UHr zuende. Meine Freundin fährt doch dann immer in die DDR zurück.

Telefon: Ach sie kommt aus dem Osten. Und da wollten Sie ihr unser Tolles stadion zeigen.

Ich : Ja.

Telefon: ja das wird nix.
ICH: Und wenn ich nun einfach 2 normale Karten kaufe, und mich dann zu den Behinderten stelle.
Telefon: Ja, das versuchen sie mal.
Ich:Wie.
Telefon: Das klappt nicht.
Ich: Warum nicht.
Telefon: Weil wir sie dann rausschmeissen.


Ich begann zu resignieren. Eine Heilung auf meine Krankheit war wahrscheinlicher als eine Karte für das Spiel zu bekommen. Plan B.

Ich: Braucht ihr ne Band.
Telefon: Immer.
Ich: Wir haben ein Lied über die Eintracht geschrieben (zum ersten mal sage ich dass "wir" ein Lied über die Eintracht geschrieben haben)

Von nun an ergab sich ein total geiles Gespräch. Er hat jetzt unsere Website und ist interessiert. Ich hab mich gefreut.

Ich: Na dann sagen sie bescheid, wenn sie uns brauchen.
Telefon: gerne. Wir kommen auf jeden Fall auf sie zurück.
Ich: Na dann krieg ich vielleicht auch irgendwann nochmal ne Karte.
Telefon: Oh, das sieht nicht gut aus. Es sei denn gegen Bielefeld.

Ich: Es gibt echt keine Chance?
Telefon: TÜÜÜÜÜÜÜÜÜT TÜÜÜÜÜÜÜT TÜÜÜÜÜÜÜT

1 Kommentar 18.9.08 17:37, kommentieren

Ist das Leben so kompliziert? Eintracht Frankfurt ist einfach nur Behindert

Jetzt so im Allgemeinen. Ich verstehs grad nicht so wirklich.
Alles läuft wie es laufen soll, und da bekomme ich mal wieder Bock auf Fußball.

Ich wollte Karten bei der Eintracht bestellen, und eigentlich meine Freundin damit überraschen, obwohl ich mir vorstellen kann dass sie kotzt, wenn sie mich ansieht und ich mit 2 Fußballkarten winke.
Ich wollte ja nur mal das Tolle Stadion zeigen.
Also hab ich auf der Website nachgesehen. Frankfurt gegen Stuttgart. Japp. Ein Freitagabendspiel. Gut, der einzige bekannte spieler wäre wohl Jenz Lehmann im tor vom VFB gewesen. Aber egal. Darum gehts ja hier nicht.

Anstatt die Karte online zu bestellen, hab ich da angerufen und 15 Minuten mit einer netten Dame geplaudert, die einfach nicht verstanden hat was ich wollte. Irgendwann rückte ich damit raus das ich behindert bin, und sie gab mir die Nummer von dem Futzi, der die Behindertenplätze vergibt, und auch noch ebenfalls behindert ist. Und jetzt geht die Party los.

Ich (nummer gewählt/wartend):Hmmm
Telefon: Tüüüüüüt.Tüüüüüt. Tüüüüüüüüüüüüüt.
Telefon: Schäfer!
Ich:Hallo. ich ruf an wegen eintrachtkarten.
Telefon: Na das hab ich mir schon gedacht.
Ich: Ich bin behindert.
Telefon: Oh das is nicht gut.
Ich: Ich weis. Ich wollte Karen für das VFB spiel.
Telefon: Das is ja noch ewig hin.
Ich: Deswegen ruf ich ja an. Ich will noch karten bekommen.
Telefon: Sie sind behindert?
Ich: ja
Telefon: Das sieht schlecht aus.
Ich: Reden sie nicht wie mein Arzt. Ich will ne Karte,
Telefon: Geht nicht.
Ich: Warum nicht?
Telefon: Nicht gegen Stuttgart.
Ich: Ja und was geht da nicht.
Telefon: Die ganzen Behindertenplätze sind schon vergeben.
Ich: Was? Aber das ist doch noch ewig hin.
Telefon: JA, aber die Behindertenplätze sind komplett an dauerkarten vergeben.
Ich: Und was mach ich jetzt?
Telefon: Ich kann sie auf eine Liste stellen. Falls einer von denen Absagt, reservier ich Ihnen den Platz.
Ich: Und meine Freundin?
Telefon: Die Geht als Begleitperson durch.
Ich:Ja aber die sitzt auch im ROllstuhl.
Telefon: Oh, das ist aber nicht gut.
Ich: Ja, was jetzt. Kann ich zum Spiel oder nicht.
Telefon: Die wahrscheinlichkeit wird immer geringer.
Ich: Könnte meine Freundin rein theoretisch als meine Begleitperson durchgehen.
Telefon: Ja wenn ihr klarkommt.
Ich:Kommen wir.
Telefon: Na wunderbar.
Ich: Ja dann her mit den Karten.
Telefon: Geht nicht.
Ich; Warum.
Telefon: Zu viel behinderte. Aber muss es denn unbedingt Stuttgart sein?
Ich: Ne. Kann auch Bayern sein.

Hier kriegte der Mann am Telefon so einen teuflischen Lachkrampf, dass ich dachte der kippt mir gleich um.

Telefon: Ja also das geht ja schonmal garnicht. Da kommen ausschliesslich dauerkartenbesitzer rein. Geht doch zum Bielefeld spiel.
ich: Das interessiert doch keine Sau.
Telefon: Ja, aber die ziehen wir wenigstens so richtig ab.
Ich: Ja das ist schlecht. Das spiel wäre erst SOnntag um 19 UHr zuende. Meine Freundin fährt doch dann immer in die DDR zurück.

Telefon: Ach sie kommt aus dem Osten. Und da wollten Sie ihr unser Tolles stadion zeigen.

Ich : Ja.

Telefon: ja das wird nix.
ICH: Und wenn ich nun einfach 2 normale Karten kaufe, und mich dann zu den Behinderten stelle.
Telefon: Ja, das versuchen sie mal.
Ich:Wie.
Telefon: Das klappt nicht.
Ich: Warum nicht.
Telefon: Weil wir sie dann rausschmeissen.


Ich begann zu resignieren. Eine Heilung auf meine Krankheit war wahrscheinlicher als eine Karte für das Spiel zu bekommen. Plan B.

Ich: Braucht ihr ne Band.
Telefon: Immer.
Ich: Wir haben ein Lied über die Eintracht geschrieben (zum ersten mal sage ich dass "wir" ein Lied über die Eintracht geschrieben haben)

Von nun an ergab sich ein total geiles Gespräch. Er hat jetzt unsere Website und ist interessiert. Ich hab mich gefreut.

Ich: Na dann sagen sie bescheid, wenn sie uns brauchen.
Telefon: gerne. Wir kommen auf jeden Fall auf sie zurück.
Ich: Na dann krieg ich vielleicht auch irgendwann nochmal ne Karte.
Telefon: Oh, das sieht nicht gut aus. Es sei denn gegen Bielefeld.

Ich: Es gibt echt keine Chance?
Telefon: TÜÜÜÜÜÜÜÜÜT TÜÜÜÜÜÜÜT TÜÜÜÜÜÜÜT

1 Kommentar 18.9.08 17:37, kommentieren

Es ist irgendwie so armseelig...

wie das Internet auf die Menscheit wirkt.
Es ist wohl für den ein oder anderen der letzte ausweg.
Schade. Es verdirbt die Menschheit.
Ich bin einfach enttäuscht, das selbst meine eigene naive Rasse dabei zugrunde geht.

Ich hasse es. zurück zur einfachheit. Weg von der technick der virtuellen Kommmunikation.

Love love me do.

Es ist mal wieder soweit.

ich mach das Feuer mit zwei Steinen. Ich mach die Musik mit einer Akkustischen Gitarre.

ich bin mit Sicherheit nicht vom Stom Abhängig.

It Sucks

20.9.08 17:48, kommentieren

Ey

"das geht ja so überhaupt nich"

Ich brauch ein T-shirt

21.9.08 19:01, kommentieren