Archiv

Ramones, ich liebe die Ramones

Ich glaube man kann garnicht schnell genug Autofahren, wenn man Ramones aus den Boxen ballern lässt.

Ehrlich gesagt hasse ich diese Kids, mit den Schwarzen Haaren, den kurzen Röcken mit roten Stutzen, und dann auch noch ein Ramones T-Shirt tragen.

Ich gönnte mir heute ein ausgiebiges Frühstück. Hatte mich gestern mit meinem Onkel für heute zum Frühstück verabredet. 3 Rühereier mit Schinken, ein Kaffe und frischgepresster Orangensaft. 9, 50 Euro. Das hat sich doch gelohnt.

Als ich sah, dass für ein Glas Orangensaft 5 Orangen dran glauben mussten, da wurde mit klar, dass mindestens 5 Euro von den 9,50 Euro auf den Saft gehen. Egal.

Ich setzte mich in meine Kiste, und eigentlich nur aus zufall, Fällt die RamonesScheibe ins Laufwerk. AN einer Roten Ampel. Blitzkrieg. Ey Ho Let's go. Laut, Schnell, Ramones. Es gibt wohl nur einen Idioten, der in der innen Stadt so laut Ramones hört, und sich überhaupt nicht dafür schämt. Ja das bin ich. Ich hör aber auch Onkelz ganz laut, nur um die Hip Hopper zu übertönen, und ggf. sogar zu provuzieren.

Auf der Autobahn widtmete ich meiner Freundin dann Bobby McGee. 140 Km/h, offene Scheibe. Hurra meine Haare.

Ich hab mir vorgestellt, wie ich mit der Band auf einer Bühne, zu einem Abschlussball stehe, und wie wir mit Schuhlranzen auf dem Rücken "Rock'n'Roll Highschool" spielen.

Schön. Das wär ja mal ne Überraschung.

Der AUftritt am Freitag war mal wieder der Brüller. Mein Bruder, den ich eigentlich nur mitgenommen habe, damit ich was trinken kann, hat sich in den ersten 20 Minuten so mit dem Freischnaps zugelötet, dass ich wusste "Okay JOhnny, dann musst du wohl wieder ran!"

Mein Bruder war so voll, dass er während dem Auftritt hin und wieder mal in die Bühne, und hat sich ein bisschen Feiern lassen.

Oh man. Eben hatte ich ein Gespräch über Hodenkrebs. Und ob man sowas behandeln lässt, oder sich einfach der Natur stellt. Interessantes Thema. Ich weis garnicht was ich machen würde. Ich denk, wenn der körper fertig ist, dann ist der fertig. Und die eigentliche Wertschätzung an das leben steigt ja eigentlich erst dann, wenn es dir an den KRagen geht.

Was jetzt nicht heissen soll dass ich Hodenkrebs haben will. Bah, blos nicht.

Hab vorhin an der Ampel vor der Arbeit ganz laut "Wiedermal nen Tag verschenkt" gehört. Es ist schon erstaunlich, wie man trotz guter Laune diese Onkelztexte mitsingen kann. Dieser Geile Scheisskrams ist manchmal wie für mich gemacht. Nicht nachdenken, einfach nur schimpfen und sich wie ein Rebell fühlen.

Mein Baby sitzt wahscheinlich gerade und schreibt ihre Prüfung. Sowas musste ich nie machen. Wahrscheinlich ist es auch besser so. So hat mich die Mittlere Reife ja da hin gebracht, wo es sonst kaum einer in meinem Alter hinschafft.

"Den finanzellen Abgrund, den moralischen Ruin, und auf den Gipfel der Dekadenz!"

Ich hab dich lieb liebes Leben.

Happy Birthday Mr. Buder

1 Kommentar 2.6.08 09:37, kommentieren



von einem der Auszog um das fürchten zu lernen...

Das war ein Märchen der Gebr. Grimm dass mir meine Mutter mal vorgelesen hat als ich im kranken haus war.

Die Geschichte passt ganz gut auf mich. Von dem Kerl, der vor nichts angst hat. Zumindest glaubt er das. Anstatt froh darüber zu sein, marschiert er in die weite Welt hinaus, und versucht natürliche Ängste zu entwickeln. Er besiegt Räuber, Mörder und Bären. Am Ende kriegt der fast einen Herzinfakt, als man ihm einen Eimer Heringe über den Kopf schüttet. Der Absolute Ekel, und der Schreck machen ihn dann vom Helden zu einem verängstigten Menschen.

Ich bin selbst mein bester Therapeut, und des wegen würde ich wohl nie zum Seelenklempter gehen. Dachte ich zumindest. Da bin ich mir eigentlich jetzt noch ganz sicher. Ich therapiere mich selbst, anhand der Menschen, die ich hin und wieder um mich rum habe.

Einige von denen waren schon längst beim Psychater. Den einen hats geholfen, den anderen eben nicht. Die wenigsten geben sich überhaupt mühe, sich selbst die Frage zu stellen, woher ihre Unsicherheit, ihre Angst kommt. Meisstens sind andere daran schuld.

Manchmal sehne ich mich auch nach ganz natürlichen banalen Ängsten. Vorhin ist es mir dann passiert. Ich beobachtete eine Spinne, die vor mir ihr netzt gesponnen hatte. Und mit einem Windzug landete sie zuerst auf meiner Hose, und krabbelte in meine Hose.

Ich hab sowas wie einen Schreikrampf bekommen. Was die Spinne in meiner Hose erwartete, muss sie wohl zu einem Ähnlichen Schreikrampf gerissen haben. Fakt ist, dass ich einen übelsten Ekel, fast schon Paranoia vor Insekten habe. Noch schlimmer sind Hummeln, oder Wespen. Meine Haare stellen sich und ich ergreife panisch die Flucht, seinen diese Viecher auch nur 10 Meter von mir entfernt.

Ich hab auch angst vor Betrunkenen. Wenn ich einen aus 20 Meter Entfernung sehe, dann weis ich ganz genau, dass der mir bald in die Quere kommen wird. Ist das Pech? Oder Zufall?

Ich leg meine Hand dafür ins Feuer, dass so einer immer auf mich zukommen wird. Und dann hab ich meisstens Angst.

Ich hab vorhin mit jemanden über den Tunnelblick gesprochen. Ich weis nicht, ob das einer Kennt. Das ist so als würde man einen Schritt zurück machen, von der Situation. Wie ein Playstationspiel, das man auf Pause gedrückt hält. Dann kann man über die ganze Scheisse nachdenken. An sich ist das nicht schlimm. Allerdings ist es nicht einfach, wenn man zu diesem Zeitpunkt in Gesellschaft ist.

Ich glaube in diesem Moment gönnt sich das kleinhirn eine Auszeit, während man von den Verschiedensten Emotionen ertappt wird. Meisstens verzweiflung.

Ich hasse dieses Gefühl, besitze aber Genug Ironie um in dieser Situation zu sagen "Du bist schon so oft gestorben, du wirst es auch diesmal überleben!"

Als der Kerl mir vorhin haargenau mein Innenleben an seinem eigenen Beispiel erklärte, wusste ich, dass ich ganricht so verrückt sein kann.

Aber momentan muss ich mich nicht fürchten. Eigentlich bin ich ganz gelassen und relaxt und hab irgendwie dicke eier.

Mmm,. ein gutes Zeichen.

Ich lass mich jetzt zum essen einlande.

1 Kommentar 2.6.08 16:15, kommentieren

Bud Spencer und Terence Hill... Langeweile im Kapuff

Mit diesen Sprüchen werde ich in den nächsten Tagen am Telefon für Furore Sorgen


"Dem beiss ich ne Beule in den Bart, das ihm die Hose wegfliegt!"

Mönch:Ausser mir wird nur der Herr da oben von Deinen Sünden erfahren.
Bud:Iss mir egal,wer da oben wohnt.Wenn Du petzt,hau ich Dir aufs Maul!

Mönch: "Es ist Lucifer, Lucifer persönlich!"
Terence: "Kennst du den Typ?"
Bud: "Nie von ihm gehört. Klingt wie ein besoffener Profi aus Schweden."

"Ich hau dir die Qualle aus dem Dröhmel"

TH.: Heute Abend ist ein Harfenkonzert!
BS: Hafenkonzert?
TH: Nein, Harfe!
BS: Was ist das denn?
TH: Das ist so'n Gartenzaun, wo man reingrapscht.

Ich hätte gerne drei Eier!
Wer nicht!

nun guck ihn Dir an, hat auch nicht mehr Hirn als n'en Spatz Fleisch an der Kniescheibe

Raus oder die Wanze ist Platt!!!
TH:was für`ne Wanze
BS:lass noch mal hören
Schluss raus jetzt mit euch!!!!!
BS:was meint der??????
TH:Schulz ich Sauf jetzt mit euch

Sag mal, gibt deine Wurst auch Pfötchen? Ich muss dauernd aufstossen.
Wer weiss wo der vorm Wurstmachen angefasst hat.

Sie müssen schon entschuldigen..aber von Zigarrenrauch kriegt er offene Füße

So ´ne Kokosnuß zerquetsche ich mit einer Arschbacke. Spritzt nur ´n bißchen.

(Alle wollen essen)
Mutter: Finger weg, zuerst wird gebetet!
Vater: Jetzt fängst die alte Nutte schon wieder an, immer wenns grade schön wird macht sie einen mit der Kirchenmacke fertig. Ich bring sie um.
Mutter: Oh Herr vergib diesen alten Dummschwätzern...
Vater: Lass den alten aus dem Spiel

1 Kommentar 2.6.08 17:07, kommentieren

2 Camenberts mit Preiselbären

...ist das geil. Alter Schwede


..Nacht

2.6.08 23:09, kommentieren

Ein Schauspiel der Dekadenz

Szene in meinem Büro

Ich sitz da mit ner Kollegin. So ne andere Kollegin kommt dazu. So Buisness und Schickimicki Mensch. Sie zeigt auf den Abreiskalender auf dem Steht "Das leben kann so schön sein" und meint, "Ich weis micht ob das alles noch so stimmt.

Ich: Wieso?
Sie (mit jämmerlich Traurige Mine): Bei all den Dingen die so schlimmes Passieren...!

Ich: Wie? Verkauft Prada keine Schuhe mehr?

Sie (immer noch traurig): Ne, das wär ja gut. Dann würde ich ne ganze Menge Geld sparen.

Diese Frau ist die geborene Schauspielerin. Ob Drama oder Komödie. Man kauft ihr irgendwie alles ab. Aber ich weis, dass sie keine Gefühle hat, und sich deshalb fast jeder Situation annehmen und anpassen kann. Sie ist ausserdem ne ausserordentlich charmante Erscheinung, und so gehen ihr die meisten Männer hier auf den Leim. Ich nicht. Jedenfalls nicht mehr. Sie sieht in mir sowas wie ihren Ziehknaben. Ich sträube mich dagegen.

Sie erzählte mir, dass in Dortelweil irgendein Nachbar von ihr tot umgefallen ist. Von heute auf morgen.
Sie: "Da bist du doch am Ende oder? Was meinst du, Schatz?"
Ich (strecke mich und atme erlöst durch): Ich dachte schon jetzt kommt so ne Horrornachricht, wie "Der Bürgerking hat zu gemacht" oder so!

Sie hat mir dann ihre zeitung um die Ohren gehaun, mich als schlimmen Menschen beschimpft und is abgedampft.

Es gibt definitv Menschen, zu denen kann ich nicht mehr freundlich sein. Ich hab den Respekt vor so vielen hier verloren. Und ich frag mich immer wieder warum. Manche sind so ausgesprochen blöd, dass es weh tut.

Ich hab das gefühl jeden ausrechnen zu können. Ich weis was die Leute hören wollen, und ich weis, dass sie nicht mehr zu hören, wenn man ihnen sachen sagt, die sie nicht hören wollen.

Hab eben ne geschlagene Stunde mit Torsten telefoniert. Zu dem kann ich auch nicht freundlich sein, aber irgendwie hab ich ne gewisse hochachtung vor dem Kerl. Seine Penetranz, seine Ruhe und irgendwie auch seine Wut, machen den Typen zum perfekten Beamten. Wir haben uns ganz gut unterhalten.

Das ist schon komisch. Wir beide merken, dass wir uns einiges zu erzählen hatten. Wir haben ja auch ohne Pause gequatscht. Aber: Ohne, dass wir eigentlich jemals Freunde oder sowas waren, kommt dann eine gewisse Harmonie am Telefon auf, die man eigentlich lieber unterdrückt in dem man sagt: "Ja dann Torsten, würd ich mal sagen...!"

Er war sauer. Wahrscheinlich wollte er mich als erster Abwürgen. Er hat sich nichts anmerken lassen, sondern einfach ne Minuten weiter geredet und dann gemeint "Ja, ich muss dann auch wieder arbeiten!"

Dieses elende Arschloch.

Wiir gehen heute Abend zusammen zu Bon Jovi.

Nach dem ich gestern noch eine Karte an den Mann bringen musste, ist mir mal wieder aufgefallen, mit wie wenig Menschen ich zu tun hab.

Also erst hab ich den Dandy angerufen. Da war besetzt. Der Tod war schon dran und wollte dem Dandy sagen dass er noch keine Zeit hat. Keine Ahung. Roch nach einem längeren Gespräch.

Marion hat mir per SMS abgesagt. Aber sie war nicht ganz abgeneigt. Robert ging nicht ans Handy. Alex ging nicht ans Handy. Ich hab dann sogar Ava angerufen. Aber die hat ne neue Handynummer.

Ich hab hunger, Tschüss

1 Kommentar 3.6.08 10:39, kommentieren

Bon Jovi ich bin zu Hause

Endlich angekommen. Komisches Konzert war das.
Es war ja wieder mal eins von diesen Konzerten wo ich eingeladen wurde. Ein Konzert über das man sich ja nicht ärgern kann, weil man das Schweinegeld ja nicht bezahlt hat.

Im Moment sitz ich hier, lass die Nacht einklingen und trinke ein 5.0er Weizen. Empfehlenswert.
Empfehlenswert ist auch gerade mein Stimmung.

Bon Jovi ist echt ein Klasse Star und Musiker. Meine Musik ist es einfach nicht. Das hab ich mal wieder gemerkt. Aber die Jungs waren Härter als ich gedacht hab. Er ist aber wirklich ein reifer Amerikanischer Star, fängt pünktlich sein Konzert an, das hat nicht mal Grönemeyer gemacht, redet kaum mit dem Publikum, und spielt einskalt und ohne Fehler Zweieinhalb Stunden Programm.

Ich konnte diesmal einfach auch die Stimmung geniessen. Den Haufen Menschen, wie sie feiern. Das ein Oder andere Gute Lied. Sogar 2 Stonessachen hat er angespielt. Jumpin Jack Flash und Sympathy for the Devil.

Bed of Roses brachte irgendwie den Knackpunkt einer durchwachsenen Anfangsphase. Dann waren gut 45 Minuten Power im Arsch. Und dann hat er mich wieder gelangweilt. Ich kannte keine von den Zugaben.

Was solls.

nacht

4.6.08 00:59, kommentieren

Wenn nur alles so einfach wäre

Noch vor ein Paar Danken machte ich mir Gedanken über mein Büro. Es sieht aus wie sau. Auch mein Schreibtisch. Aber mir ist das an sich egal. Auch dass Kaffeeflecken auf der Tastatur sind juckt mich eigentlich relativ wenig.
Gut, es nervte mich, dass einige Tasten sich schwerer Drücken ließen aber ich konnte den Konsunanten wie "Z" und "R" auch leicht aus dem Weg gehen.

Heut kam der Kollege wollte meine Neue Hardware aufbauen, welche sich schon seit 3 Monaten in meinem Büro tummelt. Neuer Tower, neuer Monitor, neuer Drucker, und das beste "Neue Tastatur!"

"Also muss ich hier alles machen", meinte er. ich: "Wieso musstet du bei den anderen nicht alles machen?"
Er: "Naja, die hatten teilweise das Zeug wenigstens schon ausgepackt, oder hier und da schon mal den Monitor angeschlossen!"

Stimmt. Aber ich hab es garnicht eingesehen, weil meine Hardware für meine Arbeit ausreicht.

Zweiter Eklat: Ich glaub ich hab ein Fahrtenbuch verloren, werde mir aber mühe geben, dass der Putzfrau in die Schuhe zu schieben.

Und gestern ist mir mal wieder was klar geworden. Wenn mich einer ganz natürlich behandelt, respektiert und so tut als wäre ich ein Mensch, dann kann ich echt freundlich sein. Ich erwischte mich seit langem wieder bei den Worten "Hat mich gefreut!"

Tja, ich hatte echt das Gefühl, dass da ein Mensch war, der mir ganz bescheiden die Stirn bietet, anstatt mich in den Himmel zu feiern. Oh du schöne Nüchternheit. Warum sind nicht mehrere Menschen so wie dieses Arschloch.

Ahhhh, die Tastatur is schön leise. Und sauber. Wie damals vor drei Jahren als ich hier angefangen habe. Ich mach einfach nichts mehr sauber, sondern warte darauf bis ich neue Ware bekommen habe.

Auf meinem Tisch steht übrigens eine Tüte mit einem lieblichen Rotwein und einer Flasche Erdbeerlimes.

Torsten hat das Gestern für ne Kollegin mitgebracht. Und sie wollte es nicht. Jetzt lächelt sie mich schon die ganze Zeit an.

Vielleicht heute Abend. Hab ja ausnahmsweise mal wieder gut gegessen. Kamm in letzter Zeit nicht so häufig vor.

Oh je, ist dies ein langweiliger Blog. ich weis ja mittlerweile garnicht mehr wer das alles liest. Ich glaub so viele sind das garnicht. Ist ja auch egal, weil mich ja eh alle am Arsch lecken können.

Ich dachte das muss ja mal gesagt werden. So, ich lern jetzt mal ein bisschen Excel. ich trau mich nicht die hisige Exceldozentin zu fragen, weil ich schonmal einen Kurs bei dieser Kampflesbe hatte. Sie wird mich fertig machen.

Ich geh scheissen, hurra

1 Kommentar 4.6.08 14:14, kommentieren