Archiv

ALTE FICKE

Finish, Augen wie ein Murmeltier, und gegart im eigenen Saft.

Ich habe den gesamten Tag damit Verbracht Mitarbeiterzahlen der hessischen Justiz zu Übertragen. Hilfe, hilfe H I L F E.

Ich werd noch bekloppt. Wie hab ich blos die Scanjahre überlebt?
In dieser Verfassung kam mir das Genau richtig. Und auch wenn Racky oft bei mir ist, so hab ich es tatsächlich geschafft mal durchzu arbeiten.

Meine Rosa Playstation ist da. Mein erstes Spiel hab ich bestellt. Der Naive Junge in mir freut sich ja schon fast wieder.

Morgen wird geheiratet. Und am Freitag gehts in den Osten.
Ich hab Urlaub.

Den Brauch ich auch. Irgendwie. Irgendwie hatte ich schon lange keinen wirklichen Urlaub mehr. Das letzte Mal, dass ich im Urlaub war, daran kann ich mich kaum noch erinnern.


Mein Nervenpolster ist durch. Das letzte Mal hatte ich so ein Gefühl zur Schulzeit.

Und dann das Wetter Göttlich. Bin heute in der Mittagspause zum Melancholieren in den Wald gefahren. Und wenn die Möglichkeit sich gegeben hätte, dann hätte ich mir im Biergarten ein Weizen gegönnt. War aber auch so ganz schön.

Ich stinke, ich muss duschen. Und noch Therapie machen. Vielleicht lass ich das heute auch mal.
Schaumer mal.

Oh Man, seufz

1 Kommentar 1.4.08 16:53, kommentieren



Ich zieh mein Resume, vor dem, den ich im Spiegel seh

Es geht wieder.
Wenn man sich selbst fragt, ob man einen guten Charakter hat, oder ein elender Lügner ist, der sich was vormacht, dann ist es schon ein weiter Schritt.
Wenn man weis, dass man für eine Sache sterben würde, weil sie so wichtig ist, dann ist das ein Zeichen für den eigenen Charakter.
Wenn man sich selbst nicht mehr egal ist, wenn man sich selbst wieder respektieren will, dann tritt wohl eine erhebliche Änderung im Leben auf.

Ist es wirklich die Leichtigkeit des Seins, die mir verloren gegangen ist? Oder ist mir einfach nur klar geworden, dass ich nicht mehr nur selber wichtig bin?
Bin ich zu mehr fähig als ich mir zugetraut habe? Kann ich dem Leben die Stirn bieten.

Alleine beim Gedanken mir die Pulsadern aufzuschneiden kommt mir sowas von die Kotze.

Die Dinge lösen sich nicht von alleine. Man kann sie nicht einfach unter den Teppich kehren. Vor allem kann man sie nicht ignorieren.

Interessant. Das Leben ist kein Zuckerschlecken. Ganz und Garnicht. Nach der Kindheit kommt eine Zeit der Arbeit, des Zusammenreissens, und des Kämpfens.

Schon fast ironisch erscheint es mir da, dass ich heute mit meinem kleinen Bruder auf meiner Rosa PS Fifa gezockt habe (2 Siege in 2 Spielen gehen dabei auf mein Konto).

Ich will ja garnicht wichtig sein. Ich will ja nur die kleinen Dinge erreichen.

Ich komm langsam wieder zu Ruhe

7 Kommentare 1.4.08 23:03, kommentieren

Guten Morgen Deutschland

Noch sitz ich hier in Unterhosen und dicken Augen, mit einem Kaffee in der Hand.
Die Letzten Zwei Tage waren geprägt von Auto fahren, Feiern, Übernächtigen Liebe und daraus folgender Tyrannei.

Ein Cousin, der mir gerade von seinem letzten Seitensprung erzählte, er ist verheiratet, wurde während unserer Unterhaltung, von seiner Freundin belauscht. Also sie stand direkt hinter ihm. Wir schauten sie beide an, und wusste nicht was wir sagen sollten. Es war echt peinlich. Und dann kamen die 4 magischen Worte aus dem Hinter grund. "Das Kalte Buffet ist Eröffnet!" Na gut vielleicht waren es auch 5 magische Worte, aber der hunger war in dieser Situiation stärker als jede innere verletzlichkeit.

Die Wanderers - die ach so geliebte Band meines Bruders dürften an diesem Abend nciht spielen. Es spielte so ein alleinunterhalter, ein wiederlicher Kotzbrocken. WIe der kleine LArry. Mein BRuder stellte sich so lange auf die Bühne, immer näher, bis er dem Mann beim Spielen direkt ins Gesicht schaute, und einfach in sein Mikro grölte.

Irgendwann meinte der nur "Ich geh schnaps trinken!" Mein Bruder angelte sich eine Keyboarder und einen Schlagzeuger, und versetzte uns mal wieder alle in die 50er Jahr.

Er war richtig gut drauf, hat mein Auto in einem unglaublichen körperlichen Zustand heim gefahren, und gekotzt wie ein Reiher.

Jetzt sitz ich hier, und schmeiss mich unter die Dusche. Habs gestern nciht mehr geschafft.

Aber es geht mir ganz gut.

ACH DIE B A Y E R N

4.4.08 12:40, kommentieren

Grimms Märchen

"7ben auf einen Streich habe ich geschlagen.
Die beiden riesen habe ich getötet, das Wildschwein gejagt und das Einhorn gefangen.
Und jetzt soll ich mich vor diesen beiden jämmerlichen Wachen fürchten, die da draussen vor meiner Kammer stehen?
Packt euch. Sonst gehts euch wie den Riesen."

7.4.08 16:27, kommentieren

Ich gebe auf - Der Punkt geht ans Schicksal

Mit einem Urschrei verabschiedete ich mich gerade von einer mir selbst eigebildeten Idylle des Alltags.

Einfach mal ein Tag auszeit. Ein Tag nicht denken. Ein Tag mal ein kompletter vollidiot ohne jedes Ohr und Verantwortung zu sein.

Das Wetter spielt eh nicht mit. Und mit allen anderen kleinen Seitenhieben zeigt mir das Leben gerade mal wieder, dass es darauf scheisst wie fertig ich bin.

Ich hatte nicht vor, vor die Tür zu gehen. Es ist einer von Diesen Tagen, an denen es nur schlechte Nachrichten geben wird.
Man muss dazu allerdings nicht durch die Türe gehen. Das Schicksal schickt die Sorgen durch jeden Ritz, der sich in meiner Bude befindet.

Aber ich hatte mich ja abgesichert. Seit langem, war ich mal wieder in der Phase, wo ich einfach mal ne Runde PS zocken wollte. Nicht irgendein Spiel. Sondern das Spiel, auf das ich so lange gewartet habe. Fight Night Round 3. Boxen, Prügeln, Fighten auf einer Rosa PS. Ich hatte ja sowas von Bock. Aber dann...

Wo ist nur mein Spiel. Ja kann es sein dass? Dass? Das mein kleiner Verschissener Bruder es zu Hause bei sich hat?

AAAAAAAAAAAARG

Gestern erzählt er mich noch einfach so, dass er schon einen neuen Charkter erstellt hat. Ich kam nicht im Traume darauf, dass er das Spiel mitgenommen hat und bei sich zu Hause zockt!

Und er kam auch nicht darauf es mir zu erzählen, oder zu sagen "Hey, das ist doch dein SPiel. Möchtest du es nicht mal spielen?"

Ich hab versucht mich für ein anderes Spiel zu motivieren. GTA, das war in der PS. Denn das gehört zu den Spielen, die mein Bruder bei MIR zockt. Seine Alten Spiele.

Ich seh nicht mehr ein, mich für etwas zu motivieren, was ich mir nicht vorgenommen hab. Hier Schicksal, der Punkt geht an dich. Es gibt keine Alternativen. Ich wollte diesen Tag so einfach wie möglich. Niemanden weh tun. Naiv hineinleben. Ich habs irgendwie nicht geschafft.

Und ich habe das Gefühl, dass alles anders gekommen wäre, wenn ich heute zur Arbeit gegangen wäre. EINMAL, nur EINMAL will ich doch, dass ein kleiner Geniestreich von mir, mir nicht gleich das Genick bricht.

Ich hab grad mal wieder so eine unglaubliche Wut auf das Leben. Und so wie die DInge heute laufen, wird es zumindest in den nächsten Tagen nicht besser werden.

So viel hängt in diesen Tagen von meiner Laune ab. Ich glaub das ist die Strafe dafür , dass ich heute nicht auf Arbeit war.

Scheisse

7.4.08 17:07, kommentieren

Das Leben ist Krank und der Doktor hat Frei...

Zum Mittagessen gibt es heut Kartoffelbrei...

Ich breake together

1 Kommentar 9.4.08 11:57, kommentieren

ICH HASSE telefonieren...

... und Telefonieren hast mich.

Ist es ein Fluch? Ist es Menschliches oder Technisches Versagen?

Okay, Gott. Versagen.

Wie konnte ich nur?!

9.4.08 17:50, kommentieren